Bild: Ein kleiner Hase sitzt vor einem Osternest.
Kalinovskiy/istockphoto.com

Ei... Ei... Ein Osterspaziergang um die Welt

Mit dem Ende der Fastenzeit steht auch Ostern vor der Tür – das wichtigste Fest der Christen. Doch nicht nur Gläubige feiern. Vor allem Kinder freuen sich über die traditionelle Eiersuche am Ostersonntag. Aber wie feiern eigentlich die Menschen rund um den Globus das Osterfest? Eine kleine Weltreise ...

Der wilde Westen

Werfen wir den Blick zunächst über den Ozean in Richtung Amerika. In vielen Orten Lateinamerikas finden festliche Prozessionen statt. Oft reitet ein als Jesus verkleidetes Gemeindemitglied auf einem Esel durch den Ort. Die Kinder toben sich an einer Piñata aus. Mit Stöcken schlagen sie solange auf die mit Süßigkeiten gefüllte Figur ein, bis sie ihren köstlichen Inhalt preisgibt.

In den USA und in Mexiko geht es nicht gerade besinnlich zu. Viele amerikanische Studenten feiern über Ostern ihre Frühlingsferien, den sogenannten Spring Break. Die Urlaubsorte im mexikanischen Cancún und Miami sind besonders beliebt und berühmt-berüchtigt für ihre feucht-fröhlichen Spring-Break-Partys.

Im Garten des Weißen Hauses findet das jährliche Easter Egg Roll statt. Dabei rollen tausende Kinder bemalte Eier mit einem verlängerten Löffel um die Wette. Als Belohnung gibt es ein vom Präsidenten signiertes Holzei.

Bild: Ein bunter Osterstrauch mit bemalten Ostereiern.
Kerrick/istockphoto.com

Und so feiern wir in Europa

Von Gründonnerstag bis Karsamstag verstummen alle Glocken in Frankreich. Der Legende nach fliegt ihr Läuten nach Rom zum Papst und kehrt erst am Ostersonntag wieder zurück. Auf dem Rückflug verteilt es Ostereier, die von den Kindern gesucht werden, sobald die Glocken wieder läuten.

Wer sich in Irland am Karfreitag ein Bier oder einen Cider genehmigen möchte, hat Pech. Denn an diesem Tag bleiben die Pubs geschlossen. Mancherorts findet am Ostersonntag das traditionelle Heringsbegräbnis statt, wo die Fische als Zeichen der beendeten Fastenzeit begraben werden.´

Zu Ostern werden in England Weidenkätzchenzweige gesammelt, mit denen man sich gegenseitig berührt. Das Ritual soll Glück fürs neue Jahr bringen. In Schottland werden jedes Jahr Osterfeuer auf den Hügeln der Highlands entfacht. Das Ritual stammt noch aus der keltischen Zeit, wo Frühlingsfeste traditionell auf diese Art und Weise gefeiert wurde.

In der Schweiz tritt man zu Ostern beim sogenannten Eiertütscha gegeneinander an. Jeder Spieler erhält ein hartgekochtes Osterei. Die Eier werden mit den Spitzen aufeinander geschlagen und derjenige, dessen Ei bis zuletzt unversehrt bleibt, gewinnt.

Verwendung von Cookies

Um Ihr Nutzererlebnis auf unserer Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG sogenannte Cookies. Nähere Informationen, auch zur Deaktivierung von Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.