Menü

Beratungshotline

Telefon 03641 8171111
Fax 03641 8171118
kundenservice@teag.de

DSL kommt ins Haseltal

Donnerstag, 19. September 2013

Thüringer Netkom und Encoline bringen leistungsfähiges Breitband in die Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund

Steinbach-Hallenberg. (19.9.2013) Die Zahl der Gemeinden im ländlichen Thüringer Raum, die Zugang zum schnellen Internet haben, steigt kontinuierlich an. Am Nachmittag wurde bei Steinbach-Hallenberg mit einem symbolischen Baggerhub die Breitbanderschließung für sieben Gemeinden im Haseltal (Lkr. Schmalkalden-Meiningen) gestartet. Die Bürgermeister der Gemeinden Viernau, Rotterode, Altersbach, Oberschönau, Unterschönau, Springstelle und Herges-Hallenberg verlegten dabei eigenhändig die ersten Meter DSL-Glasfaserkabel.

Der Baustart für das rund 1,2 Millionen Euro teure Gesamtprojekt erfolgte direkt im Gewerbegebiet „Im Ehrlich“ bei Steinbach-Hallenberg, da von der neuen Glasfaseranbindung neben Privatkunden vor allem auch Gewerbebetriebe profitieren sollen. Die Thüringer Netkom GmbH wird im Zuge des Projekts 17 Kilometer Glasfaserkabel verlegen sowie über 40 neue Verteilerkästen errichten. Rund 2.000 Kunden können so mit neuen Breitbandanschlüssen mit einer Daten-Geschwindigkeit von 6.000 bis 50.000 Kilobit pro Sekunde leistungsstark versorgt werden.

Die Ausschreibung für das Projekt der Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund sowie des Steinbach-Hallenberger Ortsteil Herges-Hallenberg hatte die Thüringer Netkom GmbH bereits Ende Dezember 2012 gewonnen. Das DSL-Projekt im Haseltal kann durch die bereits jetzt schon starke Nachfrage nach DSL-Anschlüssen ohne Fördermittel umgesetzt werden.

Der Vertrieb der DSL-Anschlüsse wird von dem in Gera ansässigen Telekommunikationsunternehmen encoline übernommen. Bei der Vermarktung wurde das Unternehmen sowohl von den Bürgermeistern der Gemeinden als auch vom Gewerbeverein Haselgrund sowie dem Amt für Wirtschaftsförderung Steinbach-Hallenberg unterstützt. Eine Besonderheit ist dabei, dass über 10 Gewerbekunden im Gewerbegebiet Viernau einen direkten Glasfaseranschluss der Thüringer Netkom erhalten. Die Zuschaltung der ersten Breitbandanschlüsse im Haseltal soll noch Ende 2013 erfolgen – wenn das Wetter beim Bau mitspielt. Spätestens Anfang 2014 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Seit 2009 hat die Thüringer Netkom GmbH in über 200 bislang nicht mit DSL versorgten Orten in ganz Thüringen das Surfen mit einer Geschwindigkeit bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde ermöglicht. Über 100.000 Thüringern steht damit im ländlichen Raum ein Highspeed-Netz zur Verfügung, das es bislang in Deutschland nur in wenigen Großstädten gibt.

Hochmodernes Glasfasernetz als Daten-Autobahn
Für die Anbindung der Orte an das Breitbandnetz nutzt die Thüringer Netkom GmbH fast ausschließlich Glasfaserleitungen, die zusammen mit Strom- und Erdgasleitungen verlegt sind und auch zur Überwachung und Steuerung des Energienetzes von Thüringer Energie dienen. Neu verkabelt werden musste damit lediglich das letzte Wegstück bis zur jeweiligen Verteilerstation des örtlichen Telefonnetzbetreibers. Das Telekommunikations-Unternehmen tritt dabei ausschließlich als Netzbetreiber auf und überlässt nach Fertigstellung der Infrastruktur das direkte Kundengeschäft Drittanbietern. Für das DSL-Erschließungs-Programm konnten die Geraer Encoline GmbH sowie weitere Provider als Partner gewonnen werden.

Die Thüringer Netkom GmbH ist der Telekommunikationsdienstleister der Thüringer Energie AG. Das Weimarer Unternehmen mit 60 Mitarbeitern verfügt über ein hochmodernes Glasfasernetz von über 4.000 Kilometern Länge. Damit betreibt die Thüringer Netkom nach der Deutschen Telekom das zweitgrößte Festnetz in Thüringen. Genutzt wird dieses leistungsfähige Netz nicht nur zur Überwachung und Steuerung des Thüringer Strom- und Erdgasnetzes, sondern auch zur schnellen Datenübertragung – etwa für große Internet-Anbieter oder auch Thüringer Universitäten und Wirtschaftsunternehmen.

Seite drucken
  • Kontakt
  • Energiebanking
  • Suche