Menü

Beratungshotline

Telefon 03641 8171111
Fax 03641 8171118
kundenservice@teag.de

Ausbildungsstart bei der TEAG

Freitag, 29. August 2014

Thüringer Energie AG begrüßt neue Auszubildenden – Bildungsstaatssekretär Prof. Dr. Roland Merten würdigt Engagement in der Berufsausbildung

Erfurt. (29.8.14) Mit der traditionellen Feierstunde in der Hauptverwaltung der Thüringer Energie AG in Erfurt hat heute für über 60 Jugendliche die Berufsausbildung begonnen. 36 Lehrlinge werden dabei direkt von der Thüringer Energie AG bzw. der TEN Thüringer Energienetze GmbH ausgebildet. Weitere 30 Lehrlinge bildet der Energiedienstleister für die 70 Firmen der Ausbildungsgemeinschaft der Thüringer Elektroversorgungs- und Energieunternehmen aus. Neu im Ausbildungsverbund ist dabei das hessische Unternehmen Gascade. Der Gasnetzbetreiber lässt einen Systemelektroniker bei der TEAG ausbilden.

Im modernen Ausbildungszentrum der Thüringer Energie lernen mit dem neuen Ausbildungsjahrgang 260 Lehrlinge. Mit etwa 8 Prozent liegt die Ausbildungsquote des Energiedienstleisters dabei deutlich über dem Thüringer Gesamtdurchschnitt von 5 Prozent. Die Ausbildung erfolgt in den Berufen Elektroniker für Betriebstechnik, Systeminformatiker, Industriekaufmann sowie Kauffrau für Bürokommunikation.

„Wir brauchen Unternehmen wie die TEAG, die eine qualifizierte Berufsausbildung garantieren und nach der Lehrzeit berufliche Perspektiven anbieten. Nur mit interessanten Karriereaussichten können wir junge Menschen als zukünftige Fachkräfte im Freistaat halten“, sagte Prof. Dr. Roland Merten, Staatssekretär im Thüringer Bildungsministerium, bei der feierlichen Begrüßung der neuen Azubis. „Eine fundierte Ausbildung ist ein wichtiger Baustein für den weiteren erfolgreichen Lebensweg. Ich wünsche allen Auszubildenden des neuen Jahrgangs einen guten Start in die Ausbildung und hoffe, dass die kommenden Jahre für sie positiv, spannend und lehrreich verlaufen.“

Zuvor hatte TEAG-Personalvorstand Wolfgang Rampf zu den neuen Auszubildenden gesprochen und sie offiziell als neue Mitarbeiter willkommen geheißen: „Die betriebliche Aus- und Fortbildung ist für die Entwicklung unseres Unternehmens als führender Energiedienstleister in Thüringen von hoher Bedeutung. Dass wir alle unsere Ausbildungsplätze passend besetzen konnten, ist dabei keine Selbstverständlichkeit. Wir mussten und müssen viel dafür tun, um als attraktiver Ausbildungsbetrieb künftige Fachkräfte für uns begeistern zu können.“

Um dem demographischen Wandel entgegenzutreten, habe das Unternehmen bereits vor Jahren sein Engagement in den Regionen deutlich ausgeweitet, um junge Menschen für eine Berufsausbildung zu gewinnen, so Personalvorstand Rampf. Die TEAG ist inzwischen nicht nur in ganz Thüringen auf Messen und Veranstaltungen rund um das Thema Ausbildung präsent, es werden Schulpraktika angeboten – zudem geht das Unternehmen auch Schulpatenschaften ein. So konnte auch im vergangenen Jahr die Zahl der Lehrstellenbewerber um 2,5% auf 584 gesteigert werden.

Seit diesem Jahr wird im TEAG-Ausbildungszentrum in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur eine Berufsausbildung zum Industrieelektriker angeboten. Die Ausbildung ist speziell für ältere Bewerber gedacht, die etwa ein Studium abgebrochen oder bereits anderweitig Berufspraxis gesammelt haben. Die Lehrzeit dauert zwei Jahre. Der Industrieelektriker existiert als neuer Ausbildungsberuf seit 2009. Der Abschluss ermöglicht qualifizierte Tätigkeiten als Elektrofachkraft in industriellen Produktions- und Fertigungsprozessen. Der Industrieelektriker wird in den Spezialrichtungen Betriebstechnik sowie Geräte und Systeme ausgebildet.

Seite drucken
  • Kontakt
  • Energiebanking
  • Suche