Menü

Beratungshotline

Telefon 03641 8171111
Fax 03641 8171118
kundenservice@teag.de

Anbaden mit WLAN-Zugang

Dienstag, 17. Mai 2016

Im Schwanseebad Weimar startet mit neuer Badesaison der erste „Energie-HotSpot“ der Thüringer Energieversorger

Weimar. (17. Mai 2016) Kunden zahlreicher Thüringer Stadtwerke und Energieversorger sowie der TEAG können ab heute im Weimarer Schwanseebad über einen neu eingerichteten WLAN-Hotspot kostenlos im Internet surfen. Dieser erste „Energie-HotSpot“ ist der Auftakt für den thüringenweiten Rollout von WLAN-Punkten im Bereich der Stadtwerke Weimar, Erfurt, Suhl/Zella-Mehlis, der Energiewerke Zeulenroda-Triebes sowie der Energieversorgung Apolda, der TEAG und der evb Eisenach. Das HotSpot-Projekt war im vergangenen Jahr von den Unternehmen gemeinsam angeschoben worden, um ihren Kunden neben Energiebezug und Energieberatung einen weiteren Zusatznutzen anzubieten.

Drei Stunden freies Surfen
Für Kunden der Energieunternehmen ist das Internetsurfen über die „Energie-HotSpots“ täglich drei Stunden lang kostenlos. Geplant ist in den kommenden 12 Monaten rund 100 Hotspots an belebten öffentlichen Plätzen oder touristischen Highlights in Thüringer Städten und Landgemeinden aufzubauen. Nach dem Auftakt im Schwanseebad werden zeitnah weitere Hotspots “live“ gehen. So wird die TEAG noch im Juni Hotspots in Bad Lobenstein, Bleicherode, Herbsleben, Hildburghausen, Hörselberg-Hainich, auf dem Possen bei Sondershausen und in Schleiz in Betrieb nehmen. Ein Überblick über den jeweils aktuellen Stand der zugeschalteten Energie-HotSpots ist jederzeit über die Website www.energiehotspots.de möglich.

Ausgereifte und sichere Hotspot-Lösung der Thüringer Energieversorger
Mit den Energie-HotSpots stehen ab sofort nicht nur kostenlose, sondern vor allem auch sichere, zuverlässige und technisch ausgereifte WLAN-Zugänge für die EVU-Kunden zur Verfügung. Die Kunden der Energieversorger erhalten dabei einen persönlichen Zugangscode, mit dem das WLAN dann frei zugänglich wird. Diese Zugangsdaten können ab sofort direkt beim jeweiligen Versorger angefordert werden – die Unternehmen informieren aber auch teilweise mit Kundenbriefen über die persönlichen Zugangscodes. Weitere Informationen werden – neben der Energie-HotSpots-Homepage – zudem über Flyer und beispielsweise in den Kundenzeitschriften der Energieversorger veröffentlicht. Gerade vor dem Hintergrund der momentan diskutierten gesetzlichen Vorschläge zur Neuregelung der sogenannten „Drittstörerhaftung“ in freien WLAN-Netzen – die in vielen Details noch gänzlich unklar sind -  ist es wichtig, bei aktuellen HotSpot-Projekten in jeder Hinsicht sichere Abläufe zu garantieren. Die Energie-HotSpots der Thüringer Energieunternehmen setzen hier in Sachen Datenschutz und Zuverlässigkeit einen besonders hohen Standard, der auch in den nächsten Jahren Bestand haben wird.      

Glasfasernetz ist Basis der Energie-Hotspots
Für den drahtlosen Internetzugang greifen die Projektpartner auf das Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz der Thüringer Netkom GmbH zurück. Auch der Energie-HotSpot im Schwanseebad Weimar ist von der Thüringer Netkom eingerichtet worden. Das Weimarer Tochterunternehmen der TEAG betreibt als Dienstleister die Hotspot-Antennen und stellt den Nutzern zugleich die erforderliche Internet-Plattform zur Verfügung. Kunden der teilnehmenden Energieversorger melden sich dort einmalig mit ihrem Passwort bzw. Zugangscode an und können fortan den kostenlosen WLAN-Service an allen Energie-HotSpots in ganz Thüringen nutzen. Der Zugang zum WLAN der Energie-HotSpots ist dabei mit verschiedensten Endgeräten wie etwa Smartphone, Tablet oder Laptop möglich.

Seite drucken
  • Kontakt
  • Energiebanking
  • Suche