Bild: Smartphone liegt auf einem Tisch, aus dem Bildschirm kommen Blitze und 3D-animierte Personen, am Tisch sitzt ein Mann

Energieeffizienz-Netzwerke

Anfang Dezember 2017 wurde von der TEAG und 14 weiteren Thüringer Stadtwerken und Regionalversorgern das „Energieeffizienz-Netzwerk EVU Thüringen“ gegründet. Das Netzwerk arbeitet daran, gemeinschaftlich Energiesparziele sowie Energieeffizienzstrategien umzusetzen. Im Juni 2018 folgte dann die Gründung des „Kommunalen EnergieEffienzNetzwerk Thüringen“. 10 kommunale Unternehmen aus Thüringen haben sich darin zusammen geschlossen, die TEAG Thüringer Energie AG fungiert als Netzwerkträger und hat die Gründung dieses Netzwerks aktiv unterstützt. Die Unternehmen wollen in Sachen Energieeffizienz zukünftig stärker zusammenarbeiten, gemeinsam sollen Energieeinsparungen realisiert und der CO2-Ausstoß reduziert werden.

Beide Netzwerke sind Teil einer bundesweiten Initiative der Bundesministerien für Wirtschaft und Umwelt sowie zahlreicher Wirtschaftsverbände für mehr Zusammenarbeit in Sachen Energieeffizienz. Zudem ist die Gründung des Thüringer Energieeffizienz-Netzwerks Bestandteil des Nationalen Aktionsplanes Energieeffizienz (NAPE) zur Erreichung der klima- und energiepolitischen Ziele der Bundesrepublik Deutschland.

Energieeffizienz-Netzwerk EVU Thüringen

Die die Mitglieder des Netzwerks sind: Energieversorgung Apolda GmbH, Stadtwerke Bad Langensalza GmbH, EVB Eisenacher Versorgungsbetriebe GmbH, Stadtwerke Erfurt GmbH, Stadtwerke Gotha GmbH, Energieversorgung Inselsberg GmbH, Stadtwerke Jena-Pößneck GmbH, Energieversorgung Nordhausen GmbH, Ohra Energie GmbH, Energieversorgung Sömmerda GmbH, Likra Sonneberg GmbH, Stadtwerke Sondershausen GmbH, Stadtwerke Suhl-Zella-Mehlis GmbH, Stadtwerke Weimar GmbH und die TEAG.

Die organisatorische Verantwortung für das Energieeffizienz-Netzwerk Thüringen wird bei der TEAG als Netzwerkträger gebündelt – die Zusammenarbeit im Thüringer Netzwerk ist vorerst auf drei Jahre angelegt. „Innerhalb des Projektes geht es vor allem um Erfahrungsaustausche sowie Diskussionen über Best-Practice-Modelle für möglichst hohe Energieeinsparziele“, betonte TEAG-Vertriebsleiter Dr. Thomas Menze im Rahmen der Startveranstaltung. Zudem wird eine Abstimmung aller Projektteilnehmer über ihre konkreten Effizienzziele erfolgen. Bis zum Jahr 2020 sollen bundesweit 500 Energieeffizienz-Netzwerke entstehen.

Kommunales EnergieEffienzNetzwerk Thüringen

In regelmäßigen Treffen, die von der TEAG moderiert und durch einen Berater fachlich begleitet werden, tauschen sich die Teilnehmer zu den verschiedenen Möglichkeiten der Energieeffizienz aus. Hierzu TEAG-Vertriebsleiter Dr. Thomas Menze: „Der Erfahrungsaustausch in Netzwerken, gerade im Bereich der Energieeffizienz, kommt allen Teilnehmern zugute. Die Idee des "Voneinander Lernens" führt letztlich dazu, geeignete Optimierungsmaßnahmen für das eigene Unternehmen abzuleiten. Gemeinsames Ziel ist es, Energiekosten einzusparen und den Klimaschutz wirksam voran zu bringen“.

Zum Netzwerk gehören: Bäder- und Beteiligungsverwaltung Arnstadt GmbH, Energieversorgung Gera GmbH, EW Eichsfeldgas GmbH, Jenaer Straße Grundstücksverwaltung UG, Stadtwerke Eisenberg Energie GmbH, Stadtwerke Heilbad Heiligenstadt GmbH, Stadtwerke Mühlhausen GmbH, Stadtwerke Saalfeld GmbH, Stadtwerke Stadtroda sowie Wirtschaftsbetriebe Mühlhausen GmbH.

Übrigens: Das Ingenieurbüro für Technische Gebäudeausrüstung IPH Selzer Ingenieure GmbH, Friedrich-Ebert-Straße 38, 99423 Weimar begleitet beide Netzwerke mit einer qualifizierten Energieberatung.

Verwendung von Cookies

Um Ihr Nutzererlebnis auf unserer Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG sogenannte Cookies. Nähere Informationen, auch zur Deaktivierung von Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.