Bild: Tasse Kaffee mit Zeitung und Tablet
trurnit

Newsroom

Themen, die uns bewegen

Indoor-Trainingsanlage der TEAG Akademie aus neuer Perspektive

Freitag, 3. April 2020

Hoch hinaus geht es in der Indoor-Trainingsanlage der TEAG Akademie eigentlich nur für Freileitungsmonteure. Nun wurde die Halle auch aus der Luft erkundet. Möglich macht das eine kleine First-Person-View-Drohne.

Jan Köster fliegt seine First-Person-View-Drohne durch die TEAG Akademie.
TEAG

Gesteuert wird das Flugobjekt von Hobby-Pilot Jan Köster. Hauptberuflich ist er Techniker für Sekundärtechnik bei der TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG, der Netzgesellschaft der TEAG. Seit 2011 ist der Thüringer im Betriebsteam in Kahla tätig. In seiner Freizeit gehört das Drohne-Fliegen zu seiner größten Leidenschaft: „Ich fliege die Drohne jetzt seit einem Jahr und baue mir auch alles selbst, ohne Fertigbausatz."

Der Bau einer Drohne dauert zwei bis drei Stunden. Dabei werden 50 bis 60 Einzelteile verbaut. „Viel mehr Zeit nimmt aber das Training am Simulator in Anspruch. Ich übe drei bis sechs Stunden in der Woche“, so Köster weiter. Insbesondere die verschiedenen Flugmanöver werden trainiert, denn es gibt keine Sensoren, die ihn vor einer Kollision warnen.

Auch die First-Person-View (FPV)-Drohne hat Jan Köster selbst gebaut. Bei einer FPV-Drohne steuert der Pilot mittels einer Videobrille, um das Bild direkt aus der Drohnenperspektive zu erhalten. Mit 600 Gramm und vier Propellern ist das Fliegengewicht so besonders für Innenaufnahmen geeignet. „Dadurch kann ich zum Beispiel auch durch kleine Löcher fliegen, die ganz neue Perspektiven ermöglichen. So kriegt der Zuschauer hoffentlich das Gefühl, wie es für Monteure auf einer Freileitung ist“, freut sich Jan Köster. Für alle, die in der Höhe arbeiten, bietet die TEAG Akademie deutschlandweit einmalige Trainingsmöglichkeiten. Kernstück bilden zwei 35-Meter-hohe 110-kV-Hochspannungsmasten, die von Mittel- sowie Niederspannungsmasten unterschiedlicher Bauart ergänzt werden. In der Indoor-Trainingsanlage können so u.a. Montagearbeiten am Masten, aber auch Tiefen- oder Kanalrettungen trainiert werden.

Wer die Indoor-Traningsanlage aus der Luft erkunden möchte, kann das auf dem YouTube-Kanal der TEAG tun. Wie das Video entstanden ist? Highlights gibt’s dazu auf unserem Instagram-Kanal. Mehr spannende Drohnen-Aufnahmen sind auch auf dem YouTube-Kanal von Jan Köster zu finden.

Kontakt