Bild: Tasse Kaffee mit Zeitung und Tablet
trurnit

Newsroom

Themen, die uns bewegen

Virtuelle Bewerbungsgespräche

Für die virtuellen Bewerbungsgespräche wird die Online-Meeting-Software „GoToMeeting“ genutzt.
StockRocket/stock.adobe.com

Freitag, 29. Mai 2020

Die Pandemie ist zweifelsohne ein Treiber der Digitalisierung in Deutschland. Durch Corona ändern sich auch die Rahmenbedingungen für Vorstellungsgespräche. So werden Bewerber bei der TEAG erstmals am Bildschirm interviewt. Zur Aufregung und Nervosität vor einem Vorstellungsgespräch gesellen sich in Corona-Zeiten nun also auch Bedenken, ob die Technik wohl störungsfrei funktioniert.

Für die virtuellen Bewerbungsgespräche wird die Online-Meeting-Software „GoToMeeting“ genutzt. Die TEAG-IT hat hierfür in kürzester Zeit die nötigen Voraussetzungen geschaffen. Neben den datenschutzrechtlichen Anforderungen musste u.a. auch ein „Check In“ geschaffen werden, um die Gespräche bequem aus dem Mailprogramm planen zu können.

Die TEAG-Ausbildung erprobte die digitalen Vorstellungsgespräche zuerst, um den Ausbildungsstart im August 2020 sicherzustellen. „Das kam auch unseren Bewerbern sehr entgegen“, weiß Johannes Trümper, Leiter der TEAG-Akademie. „Die Schulen waren schließlich geschlossen. Die Schüler konnten sich so neben dem Home-Schooling und der gewonnenen Freizeit voll auf ihre Bewerbung konzentrieren. Eine spätere Doppelbelastung aus Schulstart und Prüfungsvorbereitung konnten wir den Schülern so ersparen und uns hilft es auch“, resümiert Trümper weiter. Er ist mit den virtuellen Gesprächen durchaus zufrieden, auch wenn ihm Kriterien, wie der direkte Blickkontakt, in der Online-Version fehlen. Dem schließt sich auch Virginia Krohn an. Die 18-Jährige hat sich bei der TEAG als Kauffrau für Büromanagement beworben. „Die Aufregung bleibt gleich und hat sich bei mir sogar verstärkt, weil ich anfangs Probleme mit dem Bildschirm hatte“, sagt die Schülerin. Sie ist Eine von vier Bewerbern, die nach ihrem digitalen Bewerbungsgespräch bereits eine Zusage erhalten hat. So steht ihrem Ausbildungsstart, gemeinsam mit 30 weiteren Azubis der TEAG-Gruppe, am 26. August 2020, nichts mehr entgegen. Nun stehen aber erst mal noch die Abschlussprüfungen an – dafür viel Erfolg!

Wie digital die Aus- und Fortbildung der TEAG aufgestellt ist, erfahren Sie in unserem Einblick auf der TEAG-Website.

Neben virtuellen Vorstellungsgesprächen im Bereich der Ausbildung werden nun auch situativ und in Abstimmung mit dem Bewerber reguläre Vorstellungsgespräche innerhalb der TEAG-Gruppe über „GoToMeeting“ geführt. Auch wenn das virtuelle Bewerbungsgespräch ein persönliches Kennenlernen des Bewerbers nicht ersetzt, bietet es in der aktuellen Situation eine gute Alternative und man gewinnt einen ersten Eindruck, ob der Kandidat gut zum künftigen Team passen könnte. Für die zukünftige Personalarbeit ist diese Entwicklung daher im Recruiting-Prozess für einen Erstkontakt mit dem Bewerber durchaus interessant.
 

Kontakt