Bild: Tasse Kaffee mit Zeitung und Tablet
trurnit

Newsroom

Themen, die uns bewegen

Deponie-Gelände mit Photovoltaik wieder nutzbar gemacht

Auf einer Freifläche von 12.000 Quadratmetern installiert die KomSolar Service GmbH in Brehme, nahe Leinefelde-Worbis, eine Photovoltaik (PV)-Anlage.
KomSolar

Donnerstag, 30. April 2020

Auf einer Freifläche von 12.000 Quadratmetern installiert die KomSolar Service GmbH in Brehme, nahe Leinefelde-Worbis, eine Photovoltaik (PV)-Anlage mit 749,76 kWp. Die Anlage entsteht auf einer ehemaligen Deponiefläche, die auf diese Weise wieder der Nutzung zugeführt wird. Seit November 2019 ist das Projekt in Planung. Für die Bauzeit sind knapp 3 Wochen veranschlagt.

Die Unterkonstruktion der PV-Anlage ist eine Speziallösung aus Österreich, die schnell und effizient und ohne Rammprofile montiert werden kann. „Außerdem ist keine Verankerung im Boden nötig. Dies ist wichtig, da die Durchdringung des Deponiekörpers bei dieser Fläche minimal gehalten werden muss und keine tiefen Bohrungen erlaubt sind“, weiß KomSolar-Projektleiter Jan Scherkus. Verbaut werden 2.272 Solarmmodule der Firma Q-Cells aus Bitterfeld-Wolfen mit einer Modulleistung von je 330 Wp. Der so erzeugte Gleichstrom wird mithilfe von 11 Wechselrichtern zu Wechselstrom transformiert und zur Trafostation neben der Deponie gebracht. Geplant ist eine jährliche Erzeugungsleistung von 740.545 kWh. Damit können jährlich knapp 200 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden.

Nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie ist das Projekt in Brehme eines der ersten Arbeiten, die von der KomSolar wiederaufgenommen werden. Neben Bau-Projekten, wie der Installation von Freiflächen oder Dachanlagen bei Kunden, finden sukzessive auch wieder Serviceleistungen, wie jährliche Wartungen und Instandsetzungen statt. Alle Arbeiten erfolgen natürlich unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregeln.

Die Module einer PV-Anlage sind zwar meist langlebig und wartungsarm, ohne Pflege geht es aber auch nicht. Was selbst erledigt werden kann und wo der Profi gefragt ist: Hier gibt es einen Überblick.

Mehr Informationen zum Angebot der TEAG-Tochtergesellschaft sind auf der KomSolar-Website zu finden.
 

Kontakt