Bild: Tasse Kaffee mit Zeitung und Tablet
trurnit

Newsroom

Themen, die uns bewegen

Jahresausstellung in Osterburg zu Weida elektrisiert

Jahresausstellung in der Osterburg zu Weida
Osterburg Weida

Mittwoch, 15. Juli 2020

Mit Abstandsregelung und Hygienekonzept startet das Museum in der Osterburg Weida nach langer Schließzeit aufgrund der Corona-Pandemie in die Sommersaison 2020. Ab sofort ist auch wieder die Jahresausstellung unter dem Titel „Die elektrisierte Gesellschaft – eine Chance für das Klima“ für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

„Zu Beginn des 20. Jahrhunderts schienen die Anwendungsmöglichkeiten des neuen Energieträgers beinahe grenzenlos. Die Faszination dieser Anfangsjahre ist allerdings gewichen. Elektrizität hat unser alltägliches Leben durchdrungen. Trotz dieser Abhängigkeit nehmen wir Strom oftmals nur noch dann wahr, wenn er ausfällt. Der Ausstellungstitel thematisiert bewusst diese Doppeldeutigkeit“, weiß Dr. Heike Karg, Mitarbeiterin der Osterburg. So zeigen die einzelnen Ausstellungsbereiche, wie Beleuchtung, Industrie oder Haushalt, was sich durch den Einsatz von Elektrizität verändert hat. Die Jahresausstellung verdeutlicht aber ebenso die Schattenseiten dieses Fortschrittes und legt nahe, wie sich die Umstellung der Stromversorgung eines Landes von fossilen auf erneuerbare Energieträger in der Praxis gestaltet. „An diesem Prozess sind zahlreiche Akteure beteiligt, aber auch jeder Einzelne kann einen Beitrag zur Energiewende leisten“, so Dr. Heike Karg weiter.

Immer wieder werden in der Ausstellung auch regionale Bezüge hergestellt. Hierfür wird die Osterburg auch vom Thüringer Museum für Elektrotechnik e.V. unterstützt, das Exponate zur Verfügung stellt. Die TEAG Thüringer Energie AG ist Hauptsponsor des Elektro-Museums und fördert auch die Jahresausstellung in Weida.

In den Thüringer Schulferien ist das Museum dienstags bis sonntags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Rund um die Jahresausstellung wird dienstags bis donnerstags ab 14 Uhr ein vielfältiges Ferienprogramm angeboten.

Die Sommerferien beginnen am Samstag, 18. Juli 2020, mit einem echten Highlight: Um 18 Uhr findet das Konzert „Das Trautonium – Es lebe hoch!“ im Balkensaal der Osterburg statt. Am Sonntag, 19. Juli 2020, können Interessierte das „Volkstrautonium“ ab 11 Uhr in einem Workshop kennenlernen.

Trautonium
Osterburg Weida

„Trautonium“ als Highlight der Jahresausstellung

Bei dem „Trautonium“ handelt es sich um ein Instrument, das als Vorläufer des modernen Synthesizers gilt. Es wurde 1929 von Friedrich Trautwein konstruiert und von Oskar Sala zum wesentlich komplexeren Mixturtrautonium weiterentwickelt. Der Greizer galt als größter Virtuose auf diesem Instrument, dessen Klangmöglichkeiten bei Filmemachern heiß begehrt waren. Sala vertonte damit über 300 Filme, darunter den Thriller „Die Vögel“ von Alfred Hitchcock.

Detaillierte Informationen zum Konzert und dem Ferienangebot der Osterburg Weida finden Sie auf der Museums-Website unter osterburg-vogtland.eu.

Kontakt