Bild: Tasse Kaffee mit Zeitung und Tablet
trurnit

Newsroom

Themen, die uns bewegen

Turbo-Baustelle in Bad Berka für die Versorgungssicherheit

Baustelle in Bad Berka für die Versorgungssicherheit
TEN

Freitag, 10. Juli 2020

Am Verkehrsknotenpunkt Tiefengrubener Straße/Bachstraße an der B87 in Bad Berka ging in der Zeit von Montag, den 8. Juni, bis Donnerstag, den 9. Juli 2020, das wohl schnellste Bauvorhaben der TEN Thüringer Energienetze GmbH & CO. KG über die Bühne. Mit einer Länge von 270 Metern wurden die Erdgasleitungen als auch Niederspannungskabel erneuert.

Ursprünglich wollte die Deutsche Bahn AG zwei Übergänge an den Bundesstraßen, die Schalthäuser und Sicherungsanlagen modernisieren. Da die Planungen der TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG in diesem Bauvorhaben zunächst nicht vollumfänglich berücksichtigt wurden, stand die TEN vor der Herausforderung, die Planung, Projektierung und Bauausführung für die Erneuerung der Strom- und Erdgasversorgungsanlagen in kürzester Zeit zu organisieren. Die Schwierigkeit bestand vor allem darin, alles in den bereits bestehenden Bauablauf einzuordnen. „Wir haben die Gunst der Stunde genutzt, und mit unserem Projekt in der Tiefengrubener Straße und der Bundesstraße begonnen. Insbesondere die Erdgasleitungen stammen schließlich noch aus den siebziger Jahren“, so Robert Kirsten, Projektleiter der TEN.

Aus dem Rathaus erhielt die TEN die Informationen zur Bauausführung. Innerhalb kürzester Zeit wurden die Genehmigungen von den zuständigen Behörden eingeholt. „Ohne die konstruktive, partnerschaftliche und vertraute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Bad Berka, dem Landesamt für Bau und Verkehr, dem Landratsamt Weimarer Land und den regionalen Unternehmen wäre das Projekt nicht umsetzbar gewesen“, bedankt sich Tom Schiller, Baubegleiter der TEN, bei allen Beteiligten.

Die B87 ist stark befahren und die Zufahrt zur Zentralklinik ist im Bereich der Tiefengrubener Straße gesperrt. Allein 300 Verkehrszeichen mussten zur Verkehrssicherung installiert werden. „Zukünftig noch einmal so eine umfangreiche Sperrung und Umleitung zu ermöglichen, wäre sehr aufwendig“, erklärt Tom Schiller weiter. Durch das knappe Zeitfenster ging es auf der Baustelle teilweise wie im Taubenschlag zu. Mitarbeiter von drei Tiefbaufirmen aus der Region werkelten an der Straße. Dazu waren zwei Fräsen und vier Bagger im Einsatz. „So eine Turbo-Baustelle haben wir schon lange nicht mehr gehabt“, sagt Tom Schiller, der seit 15 Jahren bei der TEN arbeitet. „Umso erfreulicher ist es, dass alles glattgegangen ist“, ergänzt Kollege Robert Kirsten. Die Strom- und Erdgasversorgung ist wieder ein Stück sicherer und zuverlässiger geworden!

Kontakt