Presse

Erfolgreiches Energie-Jahr für Thüringen

Donnerstag, 27. März 2014

Thüringer Energie-Konzern schließt Geschäftsjahr 2013 mit solidem Gewinn ab

Erfurt (27.3.2014). Die Thüringer Energie AG (TEAG) zieht nach ihrem ersten Geschäftsjahr als kommunales Unternehmen eine positive Bilanz. „Wir haben unsere Marktposition bei Strom, Erdgas und Wärme weiter gefestigt und konnten das sehr gute Vorjahresergebnis nahezu in gleicher Höhe erreichen. Das beweist, dass wir nicht nur den fast einjährigen Prozess der Kommunalisierung der Thüringer Energie AG erfolgreich abgeschlossen haben, sondern auch aus dem Stand heraus an den wirtschaftlichen Erfolg der Vorjahre nahtlos anknüpfen konnten“, erklärte der Sprecher des Vorstands der TEAG, Stefan Reindl, bei der Bilanzpressekonferenz am 27. März in Erfurt. Den umfangreichen Verkaufsprozess habe man in Rekordzeit ohne Störung des operativen Geschäfts bewältigt. „Die wirtschaftliche Entwicklung der Thüringer Energie ist dabei so eingetreten, wie es die Gutachten der Wirtschaftsprüfer zu Beginn des Verkaufsprozesses vor fast zwei Jahren prognostiziert haben.“ Vor dem Hintergrund der durch die Energiewende ausgelösten enormen Struktur-Veränderungen in der Energiewirtschaft sei ein so erfolgreiches Geschäftsjahr zudem keine Selbstverständlichkeit, so der TEAG-Vorstandssprecher.

Wirtschaftliche Eckdaten Thüringer Energie-Konzern 2013
Die Gesamtumsatzerlöse des Thüringer Energie-Konzerns lagen im Geschäftsjahr 2013 bei 1.594,5 Millionen Euro. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent. Davon entfielen rund 80 Prozent auf die Sparte Strom. Der Konzern-Jahresüberschuss 2013 lag mit 86,35 Millionen Euro erneut auf hohem Niveau. Der Aufsichtsrat hat vor wenigen Tagen den Jahresabschluss festgestellt, und empfiehlt der Aktionärsversammlung aus dem Bilanzgewinn der Thüringer Energie AG, eine Dividende von 28,03 Euro pro Aktie auszuschütten.
Das Gesamtunternehmen beschäftigte zum 31. Dezember 2013 insgesamt 1.377 Mitarbeiter (2012: 1.382 Beschäftigte). Zum Ende des Geschäftsjahres betreute der Konzern zudem 258 Auszubildende. Von den 117 eigenen Auszubildenden befanden sich 32 in einer kaufmännischen und 85 in einer gewerblich-technischen Ausbildung. Weiterhin werden 141 Lehrlinge im Rahmen der Ausbildungsgemeinschaft der Thüringer Energieversorgungs- und Elektrounternehmen ausgebildet.

Weitere Investitionen in Energiezukunft
Der Thüringer Energie-Konzern ist im Freistaat einer der Haupttreiber der Energiewende – mit Schwerpunkt vor allem im Netzbereich. „Ohne moderne Strom- und Gasnetze geht es nicht. Neue und intelligente Netze bilden die Grundlage für das Gelingen der Energiewende. Hier sind wir unverändert enorm engagiert bei der Sache“, so der Energiemanager Reindl. Allein bis 2020 werden 90 Kilometer Hochspannungstrassen für die noch bessere Bewältigung der steigenden Einspeisung von EEG-Strom in das Netz der Thüringer Energie errichtet. Für das gerade angelaufene Geschäftsjahr 2014 plant die Thüringer Energienetze GmbH (TEN), der Netzbetreiber des TEAG-Netzes, rund 114 Millionen Euro für Investitionen und Instandhaltung des Strom- und Erdgasnetzes.

Erdgasnetz soll weiter wachsen
Die Netztochter TEN will in den nächsten fünf Jahren bis zu 10.000 Thüringer Haushalte neu an das Erdgasnetz anschließen. Das Pilotprojekt - u.a. in Zusammenarbeit mit den Thüringer Sparkassen – wurde bereits gestartet, noch in diesem Jahr sollen die ersten Haushalte in ausgewählten Gemeinden mit Erdgas erschlossen werden. Insgesamt wird bei dem Erdgasprojekt mit dem Neubau von rund 120 Kilometern Hausanschluss- sowie 120 Kilometern Verteilleitungen gerechnet. Ein weiterer Schwerpunkt in der Sparte Erdgas ist die Netzeinbindung von Biogasanlagen. 2013 ist die Biogasanlage Kannawurf ans Netz gegangen, in diesem Jahr ist die Fertigstellung von Biogasanlagen in Menteroda und Dannheim in der Planung. Fast 11 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr in das Erdgasnetz investiert worden.

Neue Produkte für den Vertrieb
Vertrieblich hat sich der Unternehmensverbund ebenfalls auf die Energiewende eingestellt und bietet verschiedene Produkte aus 100 Prozent erneuerbaren Energien an. So gibt es im Segment Privatkunden für Strom ein neues Umwelt-Produkt ohne Aufpreis und Angebote mit Preissicherheit bis Dezember 2016. Bereits jetzt schon gilt bei Strom eine Preisgarantie für Privat- und Gewerbekunden mindestens bis Jahresende 2014. Für Geschäftskunden wird es ein Angebot hinsichtlich Eigenerzeugung für Industrieunternehmen geben. Die Thüringer Kommunen profitieren weiterhin von ihren unverändert günstigen Konditionen.

Hintergrund Thüringer Energie Konzern
Der Unternehmensverbund setzt sich unter dem Dach der Thüringer Energie AG im Schwerpunkt aus vier 100prozentigen Tochterunternehmen zusammen: TEN Thüringer Energienetze GmbH, Thüringer Netkom GmbH, TES Thüringer Energie Service GmbH und EMS Energie- und Medienversorgung Schwarza GmbH. Die Basis bilden der Betrieb der Strom-, Erdgas-, Fernwärme- und Glasfasernetze – sowie der Vertrieb von Strom-, Erdgas- und Wärmeprodukten. Hinzu kommt eine große Palette von kundenspezifischen Dienstleistungen, wie etwa die Umsetzung von Lösungen für Kommunallicht bzw. Straßenbeleuchtungsprojekten für Thüringer Kommunen.
84,8 Prozent der Aktien der Thüringer Energie AG werden von den Thüringer Kommunen gehalten. 15,2 Prozent der TEAG-Aktien hält die Thüga AG, München.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG Cookies. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.