Presse

DSL jetzt auch in Gethles

Dienstag, 20. Mai 2014

Thüringer Netkom bringt leistungsfähiges Breitband in die
Schleusinger Ortsteile

Gethles. (20.5.2014) Der Versorgung der Thüringer Landgemeinden mit schnellem Internet verbessert sich kontinuierlich. Am Vormittag wurde in Gethles (OT v. Schleusingen, Lkr. Hildburghausen) mit einem symbolischen Scherenschnitt die DSL-Zuschaltung des Ortes vorgenommen. Der Bürgermeister der Stadt Schleusingen, Klaus Brodführer, griff dabei zusammen mit dem Geschäftsführer der Thüringer Netkom GmbH, Karsten Kluge, zur Schere. Das Projekt zur DSL-Erschließung des Schleusinger Ortsteiles Gethles war bereits im Frühjahr 2012 in Angriff genommen worden. Die Thüringer Netkom GmbH beteiligte sich an der Ausschreibung der Stadt Schleusingen für den Aufbau einer leistungsfähigen Breitbandkommunikation für Gethles und den Nachbarort Rappelsdorf - das Weimarer Unternehmen erhielt dafür den Zuschlag.

Für die Erschließung von Gethles mit seinen 218 Haushalten und 32 Gewerbebetrieben investierte die Netkom rund 85.000 Euro. Dabei konnte das Rekonstruktionsvorhaben an einer Mittelspannungsleitung der TEN Thüringer Energienetze GmbH von Themar nach Schleusingen genutzt werden. An den Mittelspannungsmasten wurde beim Bau gleich ein Lichtwellenleiterkabel mit angehängt. Die DSL-Erschließung von Gethles und Rappelsdorf hatte sich zwischenzeitlich wegen strittiger Grundstücksfragen verzögert – diese konnten aber erfolgreich geklärt werden. Auch für Rappelsdorf wurde nun mit den Bauarbeiten begonnen. Nach Abschluss der Breitband-Erschließung verfügen rund 400 Privathaushalte und 40 Gewerbetreibende in Gethles und Rappelsdorf über einen leistungsfähigen und zeitgemäßen Internetzugang in DSL-Geschwindigkeit. Der Vertrieb der DSL-Anschlüsse wird von der newone GmbH übernommen, einem in Ilmenau ansässigen Telekommunikationsunternehmen.

Seit 2009 hat die Thüringer Netkom GmbH in über 300 bislang nicht mit DSL versorgten Orten in ganz Thüringen das Surfen mit einer Geschwindigkeit bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde ermöglicht. Rund 130.000 Thüringern steht damit im ländlichen Raum ein Highspeed-Netz zur Verfügung, das es bislang in Deutschland nur in wenigen Großstädten gibt.

Hochmodernes Glasfasernetz als Daten-Autobahn
Für die Anbindung der Orte an das Breitbandnetz nutzt die Thüringer Netkom GmbH fast ausschließlich Glasfaserleitungen, die zusammen mit Strom- und Erdgasleitungen verlegt sind und auch zur Überwachung und Steuerung des Energienetzes der Thüringer Energie AG dienen. Neu verkabelt werden musste damit lediglich das letzte Wegstück bis zur jeweiligen Verteilerstation des örtlichen Telefonnetzbetreibers. Das Telekommunikations-Unternehmen tritt dabei ausschließlich als Netzbetreiber auf und überlässt nach Fertigstellung der Infrastruktur das direkte Kundengeschäft Drittanbietern.

Die Thüringer Netkom GmbH ist der Telekommunikationsdienstleister der Thüringer Energie AG. Das Weimarer Unternehmen mit 60 Mitarbeitern verfügt über ein hochmodernes Glasfasernetz von über 4.700 Kilometern Länge. Damit betreibt die Thüringer Netkom nach der Deutschen Telekom das zweitgrößte Festnetz in Thüringen. Genutzt wird dieses leistungsfähige Netz nicht nur zur Überwachung und Steuerung des Thüringer Strom- und Erdgasnetzes, sondern auch zur schnellen Datenübertragung – etwa für große Internet-Anbieter oder auch Thüringer Universitäten und Wirtschaftsunternehmen.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG Cookies. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.