Presse

DSL-Finale in Steinbach-Hallenberg

Dienstag, 16. Dezember 2014

Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund und Steinbach-Hallenberg verfügen ab 2015 flächendeckend über Breitbandkommunikation

Steinbach-Hallenberg. (16.12.2014) Das Ausbauprojekt zur Versorgung mit leistungsfähigem Breitband in der Verwaltungsgemeinschaft Haselgrund (Lkr. Schmalkalden-Meiningen) wird im kommenden Jahr erfolgreich abgeschlossen. Das wurde heute bei der diesjährigen Projektauswertung im Rathaus von Steinbach-Hallenberg bekannt gegeben. Von Dezember 2013 bis Ende September 2014 sind bereits die sieben Orte und Ortsteile Viernau, Altersbach, Rotterode, Springstille, Herges-Hallenberg sowie Ober- und Unterschönau mit DSL erschlossen worden. Für das Jahr 2015 ist der DSL-Anschluss von 1.500 weiteren Haushalten direkt in der Stadt Steinbach-Hallenberg geplant. Damit ist der Breitbandausbau in der VG Haselgrund sowie in Steinbach Hallenberg erfolgreich beendet. Für die letzte Ausbaustufe werden rund 400.000 Euro investiert, um u.a. 16 weitere Kabelverzweigerkästen sowie einen Hauptverteiler anzuschließen.

„Anfang nächsten Jahres werden aller Voraussicht nach die letzten Glasfaser- Erschließungsarbeiten erledigt sein. Dann haben wir es innerhalb von nur zwei Jahren geschafft, dass in der gesamten Verwaltungsgemeinschaft sowie in Steinbach-Hallenberg leistungsfähiges DSL zur Verfügung steht“, erklärt Wolfram König, Verantwortlicher für Wirtschaftsförderung im Rathaus Steinbach-Hallenberg. „Das ist für uns sehr wichtig, denn ohne Breitbandverbindungen kann man heute kein Gewerbegebiet mehr entwickeln. Das gehört inzwischen dazu, wie eine gute Verkehrsanbindung“.

Der Baustart für das rund 1,2 Millionen Euro teure Gesamtprojekt war im Herbst 2013 im Gewerbegebiet „Im Erlich“ bei Steinbach-Hallenberg erfolgt. Dort profitieren von der neuen Glasfaseranbindung, neben Privatkunden, vor allem auch Gewerbebetriebe. Die Thüringer Netkom GmbH verlegte im Zuge des Vorhabens bisher 17 Kilometer Glasfaserkabel – und errichtete über 40 neue Verteilerkästen. Über 2.000 Kunden konnten so bisher mit neuen Breitbandanschlüssen mit einer Daten-Geschwindigkeit von 6.000 bis 50.000 Kilobit pro Sekunde versorgt werden. Eine Besonderheit ist dabei, dass über 10 Gewerbekunden einen direkten Glasfaseranschluss der Thüringer Netkom erhalten haben.

Der Vertrieb der DSL-Anschlüsse wird von dem in Gera ansässigen Telekommunikationsunternehmen encoline übernommen. Bei der Vermarktung wurde das Unternehmen sowohl von den Bürgermeistern der Gemeinden als auch vom Gewerbeverein Haselgrund sowie dem Amt für Wirtschaftsförderung Steinbach-Hallenberg aktiv unterstützt.

Seit 2009 hat die Thüringer Netkom GmbH in über 330 bislang nicht mit DSL versorgten Orten in ganz Thüringen das Surfen mit einer Geschwindigkeit bis zu 50.000 Kilobit pro Sekunde ermöglicht. Rund 170.000 Thüringern steht damit im ländlichen Raum ein Highspeed-Netz zur Verfügung, das es bislang in Deutschland nur in wenigen Großstädten gibt.

 Hochmodernes Glasfasernetz als Daten-Autobahn
Die Thüringer Netkom GmbH ist der Telekommunikationsdienstleister der Thüringer Energie AG. Das Weimarer Unternehmen mit 60 Mitarbeitern verfügt über ein hochmodernes Glasfasernetz von über 4.700 Kilometern Länge. Damit betreibt die Thüringer Netkom nach der Deutschen Telekom das zweitgrößte Festnetz in Thüringen. Genutzt wird dieses leistungsfähige Netz nicht nur zur Überwachung und Steuerung des Thüringer Strom- und Erdgasnetzes, sondern auch zur schnellen Datenübertragung – etwa für große Internet-Anbieter oder auch Thüringer Universitäten und Wirtschaftsunternehmen.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG Cookies. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.