Presse

Gegenseitige Hilfe nicht nur im Notfall

Mittwoch, 28. Januar 2015

THW Sachsen-Thüringen und TEAG vereinbaren Kooperation

Erfurt/Altenburg. (28.1.15) Das Technische Hilfswerk (THW) und die Thüringer Energie AG wollen künftig enger zusammenarbeiten. Der THW-Landesverband Sachsen-Thüringen und der kommunale Energiedienstleister schlossen heute in Erfurt einen Kooperationsvertrag ab mit dem Ziel, Know-how, langjährige Erfahrungen und Ressourcen zu bündeln. Mit der Partnerschaft soll langfristig ein Wertbeitrag für die Gesellschaft im Bereich der Daseinsvorsorge und des Ehrenamtes generiert werden. Neben einer verbesserten Zusammenarbeit im Krisenfall stehen insbesondere Schulungen und Nachwuchsförderung sowie die Unterstützung des Ehrenamts im Fokus.

„Im Krisenfall ist die Versorgung der Bevölkerung und vor allem die Wiederherstellung der Energieversorgung eine fundamentale Aufgabe. Aus der Bündelung der Kompetenzen, Erfahrungen und Ressourcen auf diesem Gebiet können große Vorteile für die Allgemeinheit durch diese Kooperation entstehen“, betonte THW-Vizepräsident Gerd Friedsam bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. TEAG-Vorstandssprecher Stefan Reindl sieht den Nutzen für beide Vertragsparteien beispielsweise in „der gemeinsamen Nachwuchsförderung. THW und TEAG sprechen technikbegeisterte Menschen an. Hier gibt es große Synergien bei der Gewinnung junger Menschen für technische Berufe bei der TEAG und für ehrenamtliche Aufgaben beim THW, die es zu nutzen gilt.“

Konkret vereinbart wurde die Zusammenarbeit auf vier Handlungsfeldern:
1. Zusammenarbeit im Krisenfall (z.B. Störungen aufgrund von Naturkatastrophen). Hierzu zählen z.B. Vereinbarungen zur Absicherung der Mobilität, zur Sicherstellung der Kommunikation, zum Einsatz von Notstromaggregaten sowie die Festlegung von Informations- und Berichtswegen und von Ansprechpartnern auf beiden Seiten.
2. Durchführung von gemeinsamen Trainings-und Übungsmaßnahmen zu verschiedenen Themen (z.B. Arbeitssicherheit). Das THW kann dafür das Aus- und Fortbildungszentrum der TEAG mit seinen speziellen Trainingsanlagen nutzen.
3. Regelmäßiger fachlicher Austausch zwischen THW und der TEAG-Netztochter TEN Thüringer Energienetze zu netz-sicherheitsrelevanten Fachthemen sowie Zusammenarbeit im Bereich „Kritische Infrastrukturen“ (KRITIS) mit den zuständigen Landesbehör-den.
4. Gemeinsame Maßnahmen zur THW-Ehrenamtsförderung sowie zur Fach- und Führungskräfteentwicklung.

Der Kooperationsvertrag sieht eine langfristige Zusammenarbeit auf unentgeltlicher Basis vor.

Stichwort: THW-Landesverband Sachsen-Thüringen
Der Landesverband Sachsen - Thüringen des THW leistet bei Katastrophen, öffentlichen Notständen, und größeren Unglücksfällen auf Anforderung der zuständigen Stellen gemäß THW-Gesetz technische Hilfe. Der Landesverband unterhält in den 34 ehrenamtlich getragenen Ortsverbänden mit insgesamt rund 3000 Mitgliedern unterschiedliche technische Einheiten, in denen Personal und Spezialtechnik gebündelt sind, darunter mehrere KRITIS-nahe Fachgruppen, u.a. die Fachgruppen Elektroversorgung und Infrastruktur.

Stichwort: TEAG-Konzern
Die TEAG ist das führende Energiedienstleistungsunternehmen im Freistaat. Das kommunale Unternehmen versorgt rund 500.000 Kunden mit Strom, Erdgas und Fernwärme und bietet umfangreiche energiespezifische Dienstleistungen an. Über die Tochtergesellschaften TEN Thüringer Energienetze bzw. die Thüringer Netkom GmbH betreibt die Thüringer Energie AG ein rund 40.000 Kilometer langes Strom- und Erdgasnetz sowie ein rund 4.700 Kilometer langes Glasfaser-Kommunikationsnetz. Seit Dezember 2012 ist die TEN eingetragenes Fördermitglied der THW-Landesvereinigung Sachsen-Thüringen.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG Cookies. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.