Presse

Höhenarbeit unterm Dach

Freitag, 22. Januar 2016

 Erfurt. (22.1.16) Nach nur knapp sechs Monaten Planungs- und Bauzeit ist am Vormittag auf dem Gelände der TEAG in Erfurt ein Trainingszentrum für Freileitungsbau, Höhenrettung und Höhenarbeit feierlich in Betrieb gegangen. Kernstück der Trainingsanlage ist dabei eine Indoor-Trainingshalle, in der sämtliche Tätigkeiten und Arbeitsabläufe etwa bei der Höhenrettung oder dem Bau von Hochspannungsfreileitungen wettergeschützt geübt werden können. Mit der neuen Indoor-Anlage sind Fortbildungsseminare für Leitungsbaumonteure, aber auch für Feuerwehren oder das Technische Hilfswerk ohne Einschränkungen durch Wetterlage oder unzureichendes Tageslicht möglich. Rund 200.000 Euro hat die kommunale Thüringer Energie AG in das neue Trainingszentrum investiert.

„So eine Anlage findet man derzeit in Deutschland nur einmal – nur bei der TEAG hier in Erfurt“, erklärte TEAG-Vorstand Wolfgang Rampf bei der Einweihung, „unser Zentrum für Höhenarbeit und Höhenrettung hat sich bereits zuvor schon deutschlandweit mit der großen Freiluftanlage einen guten Namen gemacht. Jetzt können wir noch spezieller auf die Vorstellungen unserer Kunden bei den Netzbaufirmen oder Netzbetreibern eingehen. Die Teilnehmer für unsere Höhentrainingsseminare und Freileitungsbaulehrgänge kommen mittlerweile aus halb Europa.“

Als Ausgangsbasis für die neue Indoortrainingsanlage diente eine große Lagerhalle auf dem Gelände der TEAG-Hauptverwaltung. In die über 12 Meter hohe Halle wurden ein originalgetreuer 110-kV-Mastkopf, zwei Mittelspannungsmasten sowie die dazugehörigen Leiterseile und Isolatoren eingebaut. Ergänzt werden die Masten durch Spezialpodeste zum Trainieren von Arbeiten in Kanalabstiegsschächten. Auch ein Kran steht für die Seminararbeit zur Verfügung.

„Entwicklung und Errichtung der Anlage sind in enger Zusammenarbeit mit der baden-württembergischen Cteam GmbH erfolgt. Dieses Spezialunternehmen für Anlagenbau im Hochspannungsbereich lässt schon seit Jahren seine Monteure bei uns schulen und fortbilden“, erklärt TEAG-Vorstand Wolfgang Rampf weiter, “so können wir sicher sein, dass alle Details dem realen harten Arbeitsalltag draußen in den Stromnetzen entsprechen“. Für die Netzbaufirmen ist es vor allem von Vorteil, dass sie ihre Monteure und Spezialisten jetzt auch im Winter unabhängig von Wind und Wetter schulen lassen können. In der kalten Jahreszeit ruhen fast alle Baustellen und die Monteure haben ausreichend Zeit für Weiterbildungen und Seminare.

Mit der Anlage erweitern sich nicht nur die Kapazitäten für Seminare zur Freileitungsbau und Höhenarbeit, auch im Bereich der Höhenrettung sind zusätzliche Angebote möglich. So ist angedacht, den Thüringer Feuerwehren und dem Technischen Hilfswerk Trainingsmöglichkeiten an der Indoor-Anlage anzubieten. Speziell die Zusammenarbeit von Feuerwehren und der TEAG-Fortbildung im Bereich Höhenrettung hat sich in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich etablieren können.

 
Hintergrund TEAG-Aus- und Fortbildung
Der moderne Aus- und Fortbildungscampus auf dem Gelände der Hauptverwaltung der TEAG in Erfurt gehört zu den besten Ausbil-dungsadressen im Freistaat. Die Ausbildung der derzeit 253 Lehrlinge erfolgt in den Berufen Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Industrie-kauffrau/-mann sowie Kauffrau/-mann für Büromanagement.

Die Fortbildung konzentriert sich auf die Vermittlung von Spezialistenwissen für Berufsprofis im Bereich Strom- und Gastechnik, sowie speziell auf Schulungen und Seminare für Leitungsbau, Höhenarbeit und Höhenrettung. Im vergangenen Jahr haben rund 3.600 Teilnehmer Kurse bei der TEAG-Fortbildung durchlaufen.

Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet die TEAG Thüringer Energie AG Cookies. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.