TEAG-Töchter unterstützen Pilotprojekt in Bad Blankenburg mit smarten Lösungen - die zentrale Steuerungseinheit kann mittels Smartphone-App bedient werden
TEAG

Modernes Wohnen

TEAG-Töchter unterstützen Pilotprojekt in Bad Blankenburg.

TNK, TMZ und TWS: Was wie der Anfang des Hit-Klassikers „MfG“ der deutschen Band „Die Fantastischen Vier“ klingt, sind die Abkürzungen der Tochterunternehmen der TEAG Thüringer Energie AG. In ihnen hat die Wohnungsbaugesellschaft Bad Blankenburg GmbH (WBG) starke Projektpartner für Energieeffizienz und Smart Home gefunden. In Bad Blankenburg entsteht derzeit das Pilotprojekt „Modernes Wohnen“.

Rund 180 Interessierte besichtigten Freitag, den 29. November, und am Samstag, den 30. November 2019, das Wohnhaus in der Karl-Fischer-Straße in Bad Blankenburg. Die WBG Bad Blankenburg GmbH präsentierte beim Tag der offenen Tür u.a. ihre Wohnideen. In einem ambitionierten Sanierungsvorhaben ist aus einem 1950er-Jahre-Wohnblock eine moderne Wohnanlage mit Smart-Home-Lösungen entstanden. „Letztlich ging es um die Frage, ob sich moderne Pläne überhaupt in den alten Häusern umsetzen lassen. Wir dachten uns aber, wenn wir schon so eine umfassende Sanierung vornehmen, dann machen wir es gleich ganz zukunftsfähig und generationsgerecht“, erklärt WBG-Geschäftsführer Volker Markert den radikalen Schritt, der wegweisend für andere Thüringer Kommunen sein könnte. Modellhaft ist auch, dass die TEAG als Partner für dieses Projekt eine Lösung aus einer Hand gewährleisten kann.

Die WBG profitiert von der TEAG und ihren spezialisierten Töchtern, die ihr Know-How und ihre Manpower bündeln. Gleichzeitig ist die Zusammenarbeit mit der WBG auch für uns ein absolutes Pilotprojekt. Wir sind gespannt, wie wir dieses Modell auch auf andere Objekte ausrollen können.“

– Alexander Zech, Projektleiter der TEAG

Ferngesteuerte Wärmestationen der Thüringer Wärme Service GmbH

Für eine zeitgemäße Messtechnik, u.a. in der Fernwärmehausanschlussstation, arbeiteten die TEAG-Töchter Thüringer Mess- und Zählwesen Service GmbH (TMZ) und Thüringer Wärme Service GmbH (TWS) zusammen. So ist eine effizientere Steuerung der Fernwärmenetze möglich. In der Lavendelstadt konnte die TMZ außerdem ein deutschlandweit einzigartiges Pilotprojekt umsetzen: Die Messdaten der Hauswasserzähler für das Gebäude werden von der TMZ ausgelesen und der Wasserversorgung über ein Online-Portal zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden über eine Hochsicherheitsverbindung die Messdaten der intelligenten Messsysteme – der Wärmemengenzähler in der Fernwärmehausanschlussstation sowie der Kaltwasser- und Wärmemengenzähler in den Wohnungskompaktstationen – erfasst und nach Abrechnungseinheiten aufgeschlüsselt bereitgestellt. Zum Installationsumfang zählten auch Rauchwarnmelder.

Smarte Lösungen der Thüringer Mess- und Zählwesen Service GmbH

Im Zuge der Digitalisierung der Energiewende werden die herkömmlichen elektromechanischen Drehstromzähler gegen digitale Stromzähler, sogenannte moderne Messeinrichtungen, ausgetauscht. Unter bestimmten Voraussetzungen werden außerdem solche intelligenten Messsysteme verbaut, die aus einem digitalen Stromzähler und einem „Smart-Meter-Gateway“ bestehen. Über das Gateway ist die Messeinrichtung in ein Kommunikationsnetz eingebunden, weshalb es das Herzstück einer zukunftssicheren Messdateninfrastruktur bildet. Im Fall von Bad Blankenburg werden über ein solches Gateway alle Zähler eines Hauseingangs erfasst. „Die Daten werden dann gesichert übertragen. So kann der Zählerstand bzw. der Verbrauch für den Kunden visualisiert und vor allem effizient gesteuert werden“, erklärt Anne-Katrin Spörer, Fachgebietsleiterin für intelligente Messsysteme bei der TMZ.

Smart ist in der Karl-Fischer-Straße aber nicht nur die Messtechnik. Die Thüringer Mess- und Zählwesen Service GmbH (TMZ) ist auch der Spezialist für die Smart-Home-Pläne der WBG Bad Blankenburg. Über eine App lassen sich alle Beleuchtungen, Steckdosen oder die Raumtemperatur steuern. „Während ich im Büro Feierabend mache, könnte ich mobil schon die Heizung in meinem Wohnzimmer hochfahren“, freut sich Volker Markert. Auch verschiedene Schaltprogramme können damit eingestellt werden. Wer einen Morgenmuffel zuhause hat, kann beispielsweise pünktlich zur Aufstehzeit alle Lampen eines Raumes erstrahlen lassen. Besonders praktisch erweist sich die Smart-Home-Technik auch im Urlaub: Während alle Steckdosen abgeschaltet werden, können die Anschlüsse für Gefrier- und Kühlschrank separat weiterlaufen.

Leistungsfähige Glasfaseranbindung der Thüringer Netkom GmbH

Ohne eine leistungsfähige Glasfaseranbindung wäre die Wohnqualität der Smart-Home-Angebote aber undenkbar. Hier kam die Thüringer Netkom GmbH (TNK) ins Spiel. Die TEAG-Tochter kümmerte sich um die Glasfaseranbindung und Verlegung der erforderlichen Glasfaserleitung. High-Speed-Internet-Anschlüsse sind im digitalen Zeitalter schließlich ein Muss für Mieter und Wohnungseigentümer. Für einen IT-Mitarbeiter aus Bad Blankenburg war die Kombination aus schnellem Internet und Smart-Home-Ansatz sogar ein Grund zum Einzug in den Wohnblock der Karl-Fischer-Straße: „Der Mieter hätte gar nicht gedacht, dass er solche Bedingungen in Bad Blankenburg vorfinden würde“, erklärt Volker Markert stolz.

Modernes Wohnen im Bad Blankenburg - mit smarten Lösungen der TEAG-Unternehmensgruppe - Das Wohnhaus in der Karl-Fischer-Straße in Bad Blankenburg.
TEAG

Das Wohnhaus in der Karl-Fischer-Straße in Bad Blankenburg.

Einfacher Weg in die Elektromobilität durch TEAG Thüringer Energie AG - ein Mobilitätsexperte der TEAG erklärt die Ladesäule für E-Autos
TEAG

Einfacher Weg in die Elektromobilität durch TEAG Thüringer Energie AG

Die smarten Ideen beschränken sich nicht nur auf das Wohngebäude. In Bad Blankenburg wird auch der rasanten Entwicklung der Elektromobilität entsprochen. Die TEAG Thüringer Energie wird im Auftrag der WBG Bad Blankenburg auf dem Parkplatz vor dem Wohnblock eine Ladesäule errichten, die von allen Mietern, Gästen und Geschäftspartnern der WBG genutzt werden kann. Zu den Stellplätzen der Mieter der Karl-Fischer-Straße sind außerdem Leerrohre verlegt. Jeder Mieter erhält somit die Möglichkeit mit seinem eigenen Strom über eine eigene Wallbox, welche mieterindividuell installiert werden kann, sein Elektroauto zu laden. „Die Mieter können sich zukünftig also bewusst für die Nutzung Ihres eigenen Elektrofahrzeuges entscheiden. Wer sich zusätzlich für unser TEAG AutoPaket interessiert, dem bieten wir die Rundum-Sorglos-Lösung“, erklärt Ingo Bergmann, Bereichsleiter Mobilität der TEAG.

Modernes Wohnen im Altbau

Über 25 Jahre nach der Erstsanierung in den 1990er Jahren ist die moderne Wohnidee nun Wirklichkeit geworden. Zwölf Wohnungen von 60 bis 100 Quadratmetern stehen den Mietern ab Januar 2020 zur Verfügung. Der WBG-Geschäftsführer ist mit dem Projekt zufrieden:

Es war für alle ein Erlebnis, schließlich haben wir eine Idee gehabt und Neuland betreten. So entstehen auch Partnerschaften, wie mit der TEAG. Wir würden auch weitere Sanierungsvorhaben mit smarten Lösungen umsetzen.“

– Volker Markert, WBG-Geschäftsführer

Neben den vielen digitalen Highlights, ziert den Wohnblock auch eine analoge Attraktion: Ein Bücherregal schmückt eine Fassade des renovierten Wohnblocks. Darin reihen sich Bücher von berühmten Kindern der Stadt. Dazu zählt auch Friedrich Fröbel, der Erfinder des Kindergartens.

Neben den smarten Lösungen der TEAG schmückt ein Bücherregal eine Fassade des renovierten Wohnblocks
TEAG

Das Bücherregal an einer Fassade des renovierten Wohnblocks.

Kontakt