Bild: Modellhäuschen mit Geldscheinen
Ekkehard Winkler/trurnit

Thüringen fördert

Förderprogramme des Freistaates Thüringen wie Klima Invest, Solar Invest und E-Mobil Invest unterstützen Kommunen bei der lokalen Energiewende.

Klima Invest

Klima Invest hat zwei Förderschwerpunkte: Klimaschutzmaßnahmen und Projekte zur Klimaanpassung. Voraussetzung ist, dass andere Fördermöglichkeiten, also Bundesprogramme, vorrangig ausgeschöpft werden. Eine Kumulation mit anderen Fördermitteln ist hier – im Unterschied zu den beiden anderen Förderprogrammen – ausdrücklich zulässig.

Klimaschutz

Gefördert werden in der Regel als Ergänzung zur Bundesförderung zum Beispiel Fördersätze in:

  • Beratung zu Klimaschutz und Fördermittelbeantragung (100%)
  • Entwicklung von Klimaschutzkonzepten, u. a. zur energetischen Quartiersentwicklung (60%)
  • Erarbeitung von Klimaschutzstrategien und Potenzialstudien, u. a. für Wärmekonzepte (90%)
  • Konzepte und Investitionen für die energetische Modernisierung der Straßenbeleuchtung (60%)
  • Investitionen in nachhaltige Mobilität, insbesondere Radverkehr und ÖPNV (80%)
  • Personal für Klimaschutz- und Energiemanagement (60%)

Klimafolgenanpassung

Gefördert werden u. a.:

  • Beratung, Klima- und Verwundbarkeits­analysen sowie Kompetenz­aufbau (60 bis 80%) 
  • Infrastrukturinvestitionen, u. a. für Entsiegelung und Rückhalteflächen (40 bis 80%) 
  • Personal für die Klimafolgenanpassung (60%) 

Solar Invest

Solar Invest soll Investitionen in den weiteren Ausbau von Photovoltaik zur Stromgewinnung und von Solarthermie zur Unterstützung der Wärmeversorgung in Gebäuden anreizen. Förderfähig sind auch Beratungsleistungen zur Erarbeitung von Investitionskonzepten. Eine Kumulation mit anderen Fördermitteln ist nicht zulässig.

Beratung

Gefördert werden Fördersätze in:

  • Beratung zu Mieterstrom und Mieterwärme (80%) 
  • Beratungen und Machbarkeitsstudien zu Wärmenetzprojekten und Bioenergieanlagen (80%) 

Investitionen

Gefördert werden Investitionen in:

  • Photovoltaikanlagen zusammen mit Batteriespeichern, ausschließlich für den Eigenverbrauch (900 Euro/kWp, 25%) 
  • Batterie- und sonstige Energiespeicher wie Wärme- oder Kältespeicher (300 Euro/kWh, 25%) 
  • die Umsetzung von Mieterstrom- und Mieterwärmemodellen (80 %) 
  • Hausanschlussstationen (40/20%) 
  • Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit (80%) 

E-Mobil Invest 

Flankierend zur Förderung des Bundes hat E-Mobil Invest das Ziel, den Ausbau der öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge sowie die Umstellung von Fuhrparks  auf E-Fahrzeuge mit Investitionszuschüssen zu fördern. 

Ladeinfrastruktur 

Gefördert werden Fördersätze in: 

  • Errichtung und Modernisierung öffentlicher Ladepunkte für PKW und Nutzfahrzeuge (bis 50%)
  • Errichtung nicht öffentlicher Ladepunkte für geförderte Fahrzeuge im Rahmen alternativer Mobilitätsangebote (bis 25%)
  • Netzanschluss im Nieder- oder Mittelspannungsnetz (bis 50%) 

Elektrofahrzeuge

Gefördert werden Kauf, Leasing oder Mietkauf u. a.: 

  • bei Umstieg von konventionellen Fahrzeugen, auch Umrüstung (30 bis 40 %)
  • PKW und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts (8.000-12.000 Euro)
  • Nutzfahrzeuge über 3,5 bis 7,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts, auch Umrüstung (bis 30.000 Euro)
  • schwere Nutzfahrzeuge über 7,5 Tonnen zulässigen Gesamtgewichts, auch Umrüstung (bis 100.000 Euro)
  • leichte ein- und zweispurige Elektrofahrzeuge inkl. dazugehöriger Ladeinfrastruktur und Abstellanlagen (40%, max. 12.000 Euro)