KomSolar Stiftung unterstützt Freiwillige Feuerwehr Dachwig
Guido Werner/TEAG

Sonnenzeit für die KomSolar Stiftung

Stiftung feiert ihr Jubiläum zum zehnjährigen Bestehen.

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dachwig schauen zufrieden in den Himmel, denn die Photovoltaik-Anlage, die 2012 auf dem Dach des Gerätehauses installiert wurde, war in der Vergangenheit sehr fleißig und hat 75.000 Kilowattstunden (kWh) grünen Strom erzeugt. Möglich gemacht hat das die von der TEAG gegründete KomSolar Stiftung. In diesem Jahr feiert die Stiftung ihr Jubiläum zum zehnjährigen Bestehen.

2010 machte die Stiftung den Thüringer Städten und Gemeinden erstmals das Angebot, die Dachflächen ihrer kommunalen Gebäude für die Installation von PV-Anlagen zu verpachten. Kostenfrei und ohne jeglichen Aufwand können die Kommunen so Pachteinnahmen erzielen und die Energiewende vor Ort vorantreiben. Dazu kommt, dass die KomSolar Stiftung die Gewinne für wohltätige Zwecke in den beteiligten Kommunen spendet.
 

Strahlendes Beispiel „Fahner Höhe“

In der Verwaltungsgemeinschaft (VG) „Fahner Höhe“, zu der auch die Gemeinde Dachwig gehört, stieß das Angebot gleich auf großes Interesse. „Wir wollten in der Verwaltungsgemeinschaft von Anfang an Vorbild für die Nutzung regenerativer Energien sein. Durch unsere Mitgliedschaft in der KomSolar Stiftung ist das ein Kinderspiel“, sagt Gemeinschaftsvorsitzender und Kuratoriumsmitglied der Stiftung Lucas Gürtler: „Die PV-Projekte haben eine Strahlkraft weit über die Dächer unserer kommunalen Einrichtungen hinaus und finden auch im privaten und gewerblichen Umfeld viele Nachahmer, die dann ihre Solaranlagen mit der KomSolar umsetzen.“
 

Als Gemeinde können wir die Pachteinnahmen jedes Jahr fest in unseren Haushalt einplanen, während sich die KomSolar Stiftung um die Planung, die Installation, den Betrieb sowie die Wartung kümmert und auch sämtliche Verwaltungsaufgaben erledigt.“

– Lucas Gürtler, Gemeinschaftsvorsitzende „Fahner Höhe“

Die Verwaltungsgemeinschaft wurde so zum Vorreiter innerhalb der Stiftung: Kindergarten, Jugendclub, Feuerwehr – auf 18 kommunalen Dachflächen der VG gingen in den vergangenen Jahren PV-Anlagen in Betrieb.

KomSolar Stiftung spendet 135.000 Euro

In den vergangenen zehn Jahren wurden mithilfe der KomSolar Stiftung flächendeckend 104 PV-Anlagen installiert. Rund 1,9 Millionen kWh Sonnenstrom werden dadurch pro Jahr erzeugt. Das entspricht dem Energiebedarf von mehr als 400 Einfamilienhäusern. Durch die Anlagen werden außerdem rund 730 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr gespart. Weitere 14 Projekte sind derzeit in der Planung beziehungsweise im Bau. Nicht nur die Pachteinnahmen kommen den Kommunen zugute. Die Gewinne aus dem erzeugten Sonnenstrom fließen auch über Spendenausschüttungen in gemeinnützige Projekte. Seit zehn Jahren kamen so 135.000 Euro zusammen, die lokal eingesetzt werden. Davon profitierte auch die Freiwillige Feuerwehr in Dachwig, deren Vereinsarbeit mit 800 Euro unterstützt wurde. Insofern bleiben die Feuerwehrleute gelassen. Die PV-Anlage hat sich längst ausgezahlt und irgendwann wird die Sonne wieder scheinen. Der sonnenreichste Monat 2020 war in Thüringen bisher übrigens der April mit 295 Sonnenstunden.

Ihre Gemeinde hat freie Dachflächen? Alle Informationen zum Projektablauf und der Organisation der Stiftung sind auf der KomSolar-Website zu finden. Hier finden Sie auch eine Übersicht aller bisher von der KomSolar Stiftung realisierten Projekte.

Lucas Gürtler
Guido Werner/TEAG

Lucas Gürter ist Gemeinschaftsvorsitzender der VG "Fahner Höhe" und Kurationsmitglied der KomSolar Stiftung.

Kontakt