Bild: Solardach
Ekkehard Winkler/trurnit

Der Solar-Booster ist verabschiedet

Der Bund hat Anfang Juli 2022 die Solarförderung deutlich verbessert. Das eröffnet neue Ertragschancen für Kommunen.

Anfang Juli 2022 hat die Bundesregierung mit einem umfangreichen Gesetzespaket die größte energiepolitische Weichenstellung seit Jahrzehnten verabschiedet. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Solarenergie. Ihr Anteil am Strommix soll sich bis 2030 von 10 auf 30 Prozent verdreifachen. Ein ganzes Bündel an Maßnahmen soll für einen beschleunigten Ausbau sorgen – eine Auswahl:

  • Die Einspeisevergütungen für Dachanlagen außerhalb der Ausschreibungen werden deutlich angehoben.
  • Kommunen können mehr Flächen für Freiflächenanlagen ausweisen.
  • Die finanzielle Beteiligung von Kommunen bei Wind und Photovoltaik wird ausgeweitet: Sie ist künftig die Regel und kann auch für Bestandsanlagen vereinbart werden.

Wir werden ausführlich über die Neuregelungen berichten und über die Chancen, die sich daraus für Kommunen ergeben.