Roman Schadt, TEAG-Fachkoordinator Fortbildung, an einer digitalen Tafel.
TEAG

Aus- und Fortbildung digital

Online-Lösungen und digitale Arbeitsmittel

Viel greifbarer als das unsichtbarere Corona-Virus sind die Änderungen in unserem Alltag. Auch die Arbeitswelt ist betroffen: Die Mehrzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TEAG-Gruppe arbeitet aktuell im Homeoffice. So auch die rund 234 jungen Menschen, die derzeit ihre Ausbildung bei der TEAG-Gruppe und der Ausbildungsgemeinschaft absolvieren.

Gabor Spörer, TEAG-Fachkoordinator Ausbildung, versorgt die Auszubildenden in der aktuellen Situation per Mail mit den nötigen Arbeitsaufgaben. „Wir schicken die Lösungen anschließend wieder zurück. Nachfragen klären wir telefonisch oder per E-Mail. Das klappt ganz gut“, sagt Nils Bergling, Auszubildender als Elektroniker für Betriebstechnik bei der TEAG-Netztochter TEN Thüringer Energienetze GmbH Co. & KG. Im Sommer 2020 stehen die Abschlussprüfungen vor der Tür. Für Nils Bergling und seine Mitstreiter ist es während der Pandemie daher besonders wichtig, dass die Prüfungsvorbereitung digital erfolgt.

Grundsätzlich sind auch Lernmodule am PC oder Tablet Teil der Ausbildung. „Online-Inhalte waren auch schon vor der Corona-Pandemie in unseren Lehrgängen enthalten“, so Gabor Spörer. Teilweise werden diese Lernmodule im Ausbildungsplan nun vorgezogen, um die Auszubildenden im Homeoffice zu unterrichten. „Man bedenke aber auch, dass es sich bei unseren Ausbildungsberufen überwiegend um technische Berufsbilder mit viel praktischen Inhalt handelt“, erklärt der Fachkoordinator. Im Homeoffice stehen den Auszubildenden kaum technische Betriebsmittel zur Verfügung. „Ich denke da zum Beispiel an die Steuerungstechnik und das Verdrahten von bspw. Schützen, Zeitrelais und Elektromotoren. So eine Schaltung kann man sicherlich auf Papier oder digital am Tablet zeichnen und vielleicht noch am PC simulieren, aber für unsere Berufsfelder ist es wichtig, solche Schaltungen praktisch aufbauen zu können und anschließend in Betrieb zu nehmen. Dazu muss der Auszubildende unter Anleitung des Ausbilders Übungen in den technischen Kabinetten der TEAG Akademie durchführen, um sich so Fingerfertigkeiten und berufliche Handlungskompetenz anzueignen“, so Gabor Spörer.

Weiterführende Informationen zu unseren vielfältigen Ausbildungsberufen sind auf der TEAG-Website zu finden.

Digitale Arbeitsmittel, wie IPads oder Flatscreen-Tafeln, gehören zum Umfang der TEAG Akademie.
TEAG

Online-Lösungen und digitale Arbeitsmittel in der TEAG Akademie

Das Fortbildungszentrum der TEAG ist derzeit geschlossen, trotzdem geht die Arbeit hinter den Kulissen weiter. Ausgefallene Schulungstermine müssen neu geplant werden, Teilnehmer und Dozenten werden kontaktiert. Zwar gehören auch in der TEAG Akademie Online-Inhalte schon zum Programm, aber vollständige E-Learnings gibt es noch nicht. „Die Schulungsinhalte der TEAG Akademie zeichnen sich durch ihre Individualität aus. Wir versuchen thematisch so flexibel wie möglich auf die Wünsche des Kunden einzugehen“, erklärt Roman Schadt, TEAG-Fachkoordinator Fortbildung. Die E-Learning-Angebote von Dienstleistern seien daher noch zu unspezifisch, so Schadt. Das Online-Angebot wird derzeit als Add-On für die Kunden angeboten. Das bedeutet, die Schulungsteilnehmer absolvieren im Vorfeld zum eigentlichen vor-Ort-Seminar ein Grundlagen-Webinar. Aber auch nach dem Besuch eines Seminares werden den Teilnehmern noch elektronische Arbeitsmittel an die Hand gegeben.

„Unsere Kundenabfrage hat außerdem Überraschendes gezeigt: Komplette E-Learnings ohne einen vor-Ort-Bezug finden die Kunden zwar gut, aber ihnen ist auch die örtliche Betreuung wichtig“, weiß Roman Schadt. Es geht vor allem darum, den oftmals komplexen Stoff richtig folgen zu können. Außerdem fehlt online die Rückkopplung. „Zu den InHouse-Seminaren der TEAG-Akademie kommen außerdem Unternehmen aus ganz Deutschland“, so Schadt. Die Akademie dient den Monteuren und Technikern also auch als Kommunikationsplattform, um sich deutschlandweit über ihre Arbeitswelt auszutauschen. „Das freut uns natürlich sehr“, freut sich der Fachkoordinator für Fortbildungen.

Vor Ort finden die Seminarteilnehmer dann ideale digitalisierte Arbeitsbedingungen. Während der Fortbildung wird jedem Teilnehmer ein IPad gestellt. In den Seminarräumen befinden sich überwiegend digitale Tafeln. Die Flatscreens erlauben eine hohe Auflösung und die Tafelfläche ist frei skalierbar. Der Übungsleiter kann also frei agieren – ohne lästiges Tafelwischen. Auch die Interaktion zwischen den Seminarteilnehmern lässt sich so verbessern. Jedes IPad kann auf die digitale Tafel übertragen werden. „Das verraten wir am Anfang aber nicht“, scherzt Roman Schadt. Weiterhin kommen im Fortbildungszentrum auch Augmented-Reality- Brillen zum Einsatz, etwa bei der Kabelmontage. Im Zertifizierungslehrgang Elektrofachkraft für den Freileitungsbau der IHK werden Virtual-Reality-Brillen genutzt, um ein Umspannwerk zu erklären.

Die modernen Kommunikations- und Arbeitsmittel der TEAG Akademie werden von den Kunden geschätzt. Die Cteam Consulting & Anlagen GmbH schickt beispielsweise ihre Mitarbeiter seit 2015 zu Fortbildungsangeboten der TEAG Akademie. Demnächst wird der 1.000. Teilnehmer des Freileitungsbauers die Akademie durchlaufen.

Jeder Seminarteilnehmer erhält während der Fortbildung ein eigenes IPad.
TEAG

Kontakt