Bild: Ein Einfamilienhaus
KB3/Fotolia.com

BlowerDoor

Prüfen Sie jetzt die Luftdichtheit Ihres Gebäudes!

Sie bauen gerade ein Haus und wollen prüfen, ob zum Beispiel die luftdichten Anschlüsse der Fenster oder des Dachs fachgerecht angebracht worden? Oder Sie wollen herausfinden welche Ursache die Zugluft in Ihrem Altbau hat? Dann beantragen Sie jetzt Ihre BlowerDoorAnalyse bei der TEAG!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit die Luftdurchlässigkeit Ihres Gebäudes zu prüfen. Zudem können Sie mögliche luftdurchlässige Stellen (Leckagen) orten und so feststellen, an welchen Stellen Verbesserungsbedarf besteht.

Über die Messergebnisse erhalten Sie einen fundierten Bericht. Des Weiteren wird Ihnen ein Zertifikat ausgehändigt, das bescheinigt, ob Ihr Gebäude den Anforderungen der Luftdichtheit entspricht.

Unsere Angebote für Sie

Die BlowerDoorAnalyse bieten wir Ihnen für Einfamilienhäuser, Wohnungen, Zweifamilienhäuser oder auch ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen jeweils mit und ohne Leckageortung an.

  • BlowerDoorAnalyse

    • BlowerDoorAnalyse - Basis:
      ohne Leckageortung
    • BlowerDoorAnalyse - Plus:
      mit Leckageortung
    • Für Einfamilienhaus, Wohnung, Zweifamilienhaus oder individuell

    Erhältlich ab:

    Bruttopreis
    299 EUR

    Jetzt Auftrag ausfüllen

  • BlowerDoorAnalyse und ThermografieAnalyse

    • Basis:
      ohne Leckageortung
    • Plus:
      mit Leckageortung
    • Für Einfamilienhaus, Wohnung, Zweifamilienhaus oder individuell

    Erhältlich ab:

    Bruttopreis
    549 EUR

    Jetzt Auftrag ausfüllen

Ihre Vorteile

  • Luftdichtheit Ihres Gebäudes überprüfen
  • Erfüllen der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsprüfung für Neubauten: Luftwechselrate ermitteln
  • Baumängel und undichte Stellen frühzeitig erkennen und beheben
  • Umwelt schonen durch effiziente Energienutzung
  • Bauschäden vermeiden (Feuchtigkeit, Schimmelpilze)
  • Lärmbeeinträchtigungen verringern
  • Energiekosten einsparen
  • Kontakt

    Sie haben Fragen oder wünschen eine Beratung? Bitte wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter, wir helfen Ihnen gerne weiter!

    Sie interessieren sich für unsere Angebote? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie an, wir beraten Sie gerne!
    ty/stock.adobe.com

    Wir beraten Sie gern!

    Tel0361 652-2004

    E-Mailenergieservice@teag.de

Häufig gefragt

  • Allgemeine Fragen zum BlowerDoor

    Wozu benötige ich eine BlowerDoorAnalyse?

    Die BlowerDoorAnalyse wird u.a.

    • zur Qualitätssicherung mit Nachbesserungsmöglichkeit
    • zur Erstellung eines Prüfberichts
    • zur Erstellung eines ausführlichen Gutachtens
    • für einen KfW-Nachweis benötigt.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie wird die BlowerDoorAnalyse durchgeführt?

    Bei der Durchführung der Messung wird vom Messteam ein elektrisch betriebenes Gebläse in den Rahmen einer geöffneten Außentür eingespannt. Mit dem Gebläse wird Unterdruck bzw. Überdruck im Gebäude erzeugt. Es wird die Luftmenge bestimmt, die bei verschiedenen Druckdifferenzen zwischen innen und außen durch die Leckagen der Gebäudehülle strömt.

    Am 01.11.2020 ist das neue GebäudeEnergieGesetz - GEG 2020 in Kraft getreten. Luftdichtheitsprüfungen sind dann für Gebäude mit Bauantrag ab 01.11.2020 nach DIN EN ISO 9972:2018-12 durchzuführen. Gebäude mit Bauantrag bis 31.10.2020 werden weiterhin nach DIN EN 13829 entsprechend EnEV 2014 Anl. 4 geprüft. 

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wann ist die BlowerDoorAnalyse zwingend erforderlich?

    Für den KfW-Nachweis bei Neubauten. Für den KfW Nachweis ist zu beachten, dass die BlowerDoorAnalyse nach Richtlinien der KfW erst nach Fertigstellung des Gebäudes stattfindet, also im Neuzustand. Hier sind dann aber kaum noch Nachbesserungen möglich, da bspw. die Dampfbremsfolien nicht mehr zugängig sind.

    Daher wird empfohlen die BlowerDoorAnalyse zweimal, also einmal baubegleitend, vorzugsweise zum messbegleitenden Abdichten von Lecks zur Vermeidung von Bauschäden und einmal im Nutzungszustand, durchzuführen.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Was ist bei der Durchführung der BlowerDoorAnalyse zu beachten?

    Das Gebäude sollte sich in einem Zustand befinden, der weitgehend dem späteren bewohnten Zustand entspricht. Alle Bauteile und -komponenten, die auf die Dichtheit einen wesentlichen Einfluss haben, sollten angebracht sein.

    Das heißt im Einzelnen:

    • Die massiven Außenwände sollten innenseitig vollflächig verputzt sein.
    • Die Luftdichtungsschicht im Leichtbaubereich (z. B. PE-Folie) sollte vollständig angebracht sein.
    • Luftdichtende Anschlüsse zwischen verschiedenen Bauteilen (insbesondere an Fenstern und an
    • Übergängen zwischen Holzleichtbau- und Massivbaubereichen) sollten hergestellt sein.
    • Alle Durchführungen durch die Gebäudehülle für Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und
    • Lüftungsinstallationen sollten ausgeführt sein.
    • Stromanschluss: 230 V, ca. 1000 W

    Um eine ordnungsgemäße Messung zu gewährleisten, sollte während ihrer ca. 2-stündigen Dauer (Einfamilienhaus) der Baubetrieb ruhen. Wenn ein ausführliches Gutachten erstellt wird, bzw. bei größeren Gebäuden, ist von einer längeren Dauer der BlowerDoorAnalyse auszugehen.

    Wenn die BlowerDoorAnalyse zur Qualitätssicherung in einem frühzeitigen Baufortschritt durchgeführt wird, ist es durchaus sinnvoll, wenn nicht nur die Bauleitung, sondern auch die beteiligten Gewerke zugegen sind und dass gemeinsam über Nachbesserungsmaßnahmen beraten wird.

    Im Interesse einer ausreichenden Messgenauigkeit kann der Test nicht an Tagen mit sehr windigem Wetter durchgeführt werden.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Was sind die Folgen von Undichtigkeiten?

    Schon minimale Undichtigkeiten können das Wohnklima empfindlich stören und die Energiekosten deutlich erhöhen. Bereits kleinste Lücken in der luftdichten Ebene (wie unsachgemäße Tür- und Fenstereinbauten oder Undichtigkeiten in der Dachfolie) führen zu unkontrollierten Luftströmungen. Durch die Undichtigkeiten in der Gebäudehülle können hohe Energie- und Wärmeverluste auftreten. Auch Bauschäden durch Feuchteeintritt in die Baukonstruktion sind möglich.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • In welcher Bau- bzw. Modernisierungsphase wird die BlowerDoorAnalyse durchgeführt?

    Die Luftdichtigkeitsmessung kann speziell im Neubau baubegleitend, vorzugsweise zum messbegleitenden Abdichten von Lecks zur Vermeidung von Bauschäden durchgeführt werden und/oder im fertigen Nutzungszustand.

    Im Bestandsbau sollte sich die Durchführung der BlowerDoorAnalyse an die Fertigstellung der Modernisierungsmaßnahmen anschließen.

    Um zu einer aussagekräftigen Messung zu kommen, sollten Baufortschritt und Messtermin folgendermaßen abgestimmt werden.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Was ist bei der BlowerDoorAnalyse bei größeren Gebäuden zu beachten?

    Messung an Mehrfamilienhäusern oder Gebäuden mit Brandabschnitten

    Für die Beurteilung der Dichtheit des Gebäudes wird nach Möglichkeit das Gesamtgebäude als Luftverbund gemessen (Öffnen aller Wohnungs-/Trenntüren). Wenn das Gebäude zu groß oder zu undicht für die Gebläseleistung ist, bietet sich der Einsatz weiterer Messgebläse an. Jedoch müssen einzelne Wohnungen/Brandabschnitte auch gegeneinander luftdicht sein (Schall- und Rauchschutz, Hygiene, Funktion der Lüftungsanlagen). Dazu bietet sich die Messung einzelner Wohneinheiten oder Rauchschutzabschnitte an.

    Wenn Aussagen getroffen werden sollen über die Dichtheit verschiedener Gebäudeteile, sollten weiterführende Messverfahren angewendet werden, z. B. Schutzdruckverfahren, Deduktion, Addinga-Hole, Opening-a-Door.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Was ist die BlowerDoorAnalyse?

    Der BlowerDoor Analyse ist eine Messung, welche die Luftdurchlässigkeit von Gebäuden bestimmt.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie hoch ist der bei der BlowerDoorAnalyse erzeugte Gebäudedruck?

    Die bei der Messung angelegten Prüfdrücke von 10 bis 60 Pascal entsprechen dem Staudruck auf der Luv-Seite des Hauses bei Windgeschwindigkeiten zwischen 4 und 10 m/s (bzw. 15 bis 35 km/h), also durchaus „normal“ starkem Wind.

    50 Pascal entsprechen 5 mm Wassersäule; auf 1 m² Gebäudehüllfläche lasten 5 kg Gewicht.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Welche BlowerDoorAnalyse ist für mich die Richtige?

    Wann entscheide ich mich für eine BlowerDoorAnalyse OHNE oder MIT einer Leckageortung?

    Es gibt bei der BlowerDoorAnalyse zwei Dienstleistungen der TEAG:

    a) BlowerDoorAnalyse OHNE Leckageortung

    Die BlowerDoorAnalyse OHNE Leckageortung ist unser Basisangebot in der Messung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden. Die Messung dient u.a. der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätsprüfung für Neubauten, um Luftwechselraten zu ermitteln, Baumängel und undichte Stellen frühzeitig zu erkennen und zu beheben, Bauschäden zu vermeiden oder Lärmbeeinträchtigungen zu verringern.

    b) BlowerDoorAnalyse MIT Leckageortung

    Die BlowerDoorAnalyse MIT Leckageortung ist unser Premiumangebot und ergänzt die Leistungen unter a) um eine zusätzliche Überprüfung sowie Ortung von luftdurchlässigen Stellen (Leckagen). Als Hilfsmittel können nach Bedarf Rauchröhrchen, Nebelerzeuger oder Infrarotthermografie eingesetzt werden. Es erfolgt eine umfangreiche und detaillierte Dokumentation der Leckagen und Hinweise auf Verbesserungsbedarfe werden gegebenen.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie erfolgt die Dokumentation der Leckageortung?

    Die Dokumentation der Leckageortung ist eine optionale Leistung.

    Während der Untersuchung wird das Gebäude bei einem Unterdruck von 50 Pascal abgegangen. Hierbei wird mit einem Luftgeschwindigkeitsmessgerät (Thermoanemometer mit einer Auflösung von 0,01 m/s) die Stärke der Luftströmung im Bereich der einzelnen Leckagen ermittelt, ihre Bedeutung beurteilt und Sanierungsmöglichkeiten vorgeschlagen.

    Für die Erstellung eines ausführlichen Gutachtens werden Art, Lage und Bedeutung der einzelnen Undichtheiten in einem Protokoll erfasst und fotografisch dokumentiert. Des Weiteren werden im Untersuchungsbericht nach Möglichkeit Vorschläge für die Abdichtung der Fehlstellen gemacht.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie bestelle ich die BlowerDoorAnalyse?

    Wie kann ich die BlowerDoorAnalyse beauftragen?

    Der Auftrag kann ganz einfach über unser Auftragsformular erteilt werden. Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus und senden Sie es uns unterschrieben an:

    • E-Mail: energieservice@teag.de oder
    • per Post an:

      TEAG Thüringer Energie AG

      Bereich Privat- und Gewerbekunden

      Postfach 90 01 32

      99104 Erfurt

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie erfolgt die Terminvereinbarung?

    Nach der Auftragserteilung wird sich unser Dienstleister direkt mit Ihnen in Verbindung setzen und eine Terminvereinbarung vornehmen. Die Terminsetzung erfolgt telefonisch und rechtzeitig vorab.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Welche Vorbereitung muss ich für die Durchführung der BlowerDoorAnalyse an meinem Haus treffen?

    Für die Montage der BlowerDoor muss eine Außentürzarge mit einem lichten Maß von max. 114 x 240 cm benutzbar sein. Damit auch die Schließfugen der Eingangstür (Haus-, Wohnungstür) begutachtet werden können, ist als Einbauort eine Terrassentür sinnvoll.

    Raumluftabhängige Wärmeerzeuger innerhalb des gemessenen Gebäudeteils müssen stillgelegt, Asche aus Feststoffbrennstellen entfernt werden. (Brand- und Vergiftungsgefahr).

    Die Innentüren werden geöffnet, so dass ein Luftverbund vorhanden ist.

    Alle Bauteile der Gebäudehülle (Wand, Dach, Boden, Fenster) sollten von innen gut zugänglich sein. Bei Bedarf ist eine Leiter oder ein Gerüst bereitzustellen.

    Öffnungen, die immer verklebt werden:

    • Abflüsse, die noch nicht durch Wasser im Syphon abgedichtet sind
    • die Ansaug- und Ausblasöffnungen der Lüftungsanlage(n)

    Öffnungen, die immer geschlossen werden:

    • die Zuluftventile in Außenwänden
    • alle verschließbaren Öffnungen (Türen, Fenster, Kaminzug) in der Gebäudehülle

    Abdichtungen in Abhängigkeit der Art der Messung:

    Öffnungen und Klappen von Kaminen, Öfen, Briefkästen usw. sind je nach Fragestellung der Messuntersuchung abzudichten oder nicht. Hier sieht der europäische Normenentwurf zwei Arten von Messungen vor:

    • Typ A: Das Gebäude wird im Nutzungszustand gemessen, um die energetische Qualität zu ermitteln.
    • Typ B: Die Qualität der Gebäudehülle soll untersucht werden.

    Welche Art der Messung auf das zu messende Gebäude zutrifft und die sich daraus ergebenden Abdichtungen, sollten mit dem Messteam abgesprochen werden.

    Temporäre Abdichtungen:

    Bei allen Öffnungen, die den aktuellen vom fertigen Bauzustand unterscheiden, sind sinngemäß Abklebungen vorzunehmen (i. d. R. mit Baufolie und breitem Krepp- oder anderem wieder ablösbarem Malerband). Türen und Luken werden mit Platten oder Folien verschlossen. Diese Abdichtungen werden im Protokoll vermerkt.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Gilt das Angebot der BlowerDoorAnalyse der TEAG Thüringer Energie AG deutschlandweit?

    Nein. Aktuell ist das Angebot zur BlowerDoorAnalyse der TEAG ausschließlich in Thüringen verfügbar. Wir sind jedoch bestrebt diese Dienstleistung demnächst auch bundesweit anzubieten.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie lange dauert die Durchführung der BlowerDoorAnalyse vor Ort?

    Für eine ordnungsgemäße Messung in bspw. einem Einfamilienhaus, ist mit einer ca. 2-stündigen Durchführungsdauer zu rechnen.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wo und wie kann ich mich über die BlowerDoorAnalyse bei der TEAG informieren?

    Für Detailfragen zum Angebot „BlowerDoorAnalyse“ steht Ihnen ein Team von Energieexperten zur Verfügung:

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Wie sieht das Ergebnis der BlowerDoorAnalyse für mich konkret aus?

    Wenn alle genannten Voraussetzungen erfüllt sind und die beschriebenen Vorbereitungen bis zum Messtermin korrekt ausgeführt wurden, ist es möglich, noch während des Prüftermins einen exakten Wert der Luftwechselrate bei 50 Pa (n50) zu ermitteln.

    Im Prüfbericht werden dann die quantitativen Messergebnisse mit einer vergleichenden Bewertung im Rahmen der Normen dargestellt. Bei Erstellen des Prüfberichts wird zuerst der Leckage-Volumenstrom [m²/h] bei einer Druckdifferenz von 50 Pascal dargestellt. Das entspricht dem Luftstrom, der durch die Leckagen der Gebäudehülle pro Stunde strömt.

    Am 01.11.2020 ist das neue GebäudeEnergieGesetz - GEG 2020 in Kraft getreten. Luftdichtheitsprüfungen sind dann für Gebäude mit Bauantrag ab 01.11.2020 nach DIN EN ISO 9972:2018-12 durchzuführen. Gebäude mit Bauantrag bis 31.10.2020 werden weiterhin nach DIN EN 13829 entsprechend EnEV 2014 Anl. 4 geprüft. 

    Ein ausführliches Gutachten enthält das Protokoll der Leckageverteilung mit Vorschlägen für Nachbesserungen und die fotografische Dokumentation der Leckagen.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

  • Was passiert, wenn ich an dem vereinbarten Termin nicht kann?

    Sollte durch unvorhersehbare Umstände eine Terminverschiebung notwendig werden, so informieren Sie den Dienstleister bitte rechtzeitig darüber, sodass ein neuer Termin vereinbart werden kann. Gegebenenfalls fallen Kosten für bereits entstandene Leistungen an.

    Im Einzelfall kann eine kurzfristige Terminänderung auch aufgrund der Witterungsbedingungen notwendig sein. Der Dienstleister wird sich hierzu ebenfalls rechtzeitig mit Ihnen Verbindung setzen und einen neuen Termin vereinbaren.

    War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Kontakt